1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Dortmund: Fahrgast (25) würgt Zugbegleiter (42) – weil er kein Ticket hatte

Erstellt:

Ein Schaffner beobachtet die A bfahrt einer Regionalbahn auf dem Nürnberger Hauptbahnhof
Ein Passagier hat in Dortmund einen Zugbegleiter gewürgt (Symbolbild). © Christoph Hardt/Imago

In einer Regionalbahn am Dortmunder Hauptbahnhof ist ein Fahrgast auf einen Zugbegleiter losgegangen, hat diesen gewürgt und mit einem Kopfstoß verletzt.

Dortmund – Wie geht man vor, wenn man ohne gültiges Ticket im Zug erwischt wird? Anscheinend mit Gewalt, wie sich ein 25-Jähriger in einem Zug von Lünen Hauptbahnhof nach Dortmund Hauptbahnhof gedacht haben muss. Gegen 08:40 Uhr verständigte der Zugbegleiter einer Regionalbahn die Bundespolizei aufgrund einer Auseinandersetzung in einem Zug auf genau dieser Strecke.

Dortmund: Mann (25) fährt ohne Ticket Zug – und dreht bei Kontrolle durch

Der 25-Jährige konnte bei einer Fahrausweiskontrolle kein gültiges Ticket vorweisen. Als der 42-jährige Zugbegleiter die Personalien des Mannes forderte, soll dieser den Bahnmitarbeiter beim Weggehen beleidigt haben. Der 42-Jährige folgte dem Mann aus Werne. Dieser soll sich dann plötzlich umgedreht, den Geschädigten gewürgt und anschließend mit einem Kopfstoß angriffen haben.

Bei der Einfahrt des Zuges im Dortmunder Hauptbahnhof beobachteten die Einsatzkräfte die Auseinandersetzung der beiden Männer. Noch bevor die Beamten die Männer trennen konnten, schlug der ghanaische Staatsangehörige dem 42-Jährigen mit der rechten Faust gegen den Kopf. Die Bundespolizisten fesselten den Angreifer unverzüglich.

Attacke auf Zugbegleiter durch Fahrgast in Dortmund: Strafverfahren wegen Körperverletzung

Der Geschädigte aus Bottrop klagte über Schmerzen am Hals und Kopf, sowie am Finger. Auf eine ärztliche Versorgung verzichtete der Deutsche, da er im Laufe des Tages einen Arzt aufsuchen wolle. Der 25-Jährige klagte zwar über Schmerzen an der linken Schulter, lehnte einen Rettungswagen aber ebenfalls ab. Die Bundespolizei leiteten ein Strafverfahren wegen des Erschleichens von Leistungen, sowie Körperverletzung ein. (ots/mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant