1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Einschläge während der Fahrt – Unbekannte beschädigen einen Intercity der Bahn

Erstellt:

Der beschädigte Intercity der Deutschen Bahn.
Ein Intercity der Deutschen Bahn wurde von Unbekannten beschädigt. © Bundespolizei

Zwischen Buldern und Dülmen haben Unbekannte mehrere Scheiben eines Intercity-Zugs der Deutschen Bahn beschädigt. 200 Reisende mussten in Recklinghausen aussteigen.

Dülmen/Recklinghausen – Kurz vor Weihnachten gab es für 200 Reisende noch mal schlechte Nachrichten. Denn sie mussten einen Intercity der Deutschen Bahn, der von Norderney nach Köln unterwegs war, verlassen. Der Grund: Bahn-Mitarbeiter haben laute Einschläge gehört – und Unbekannte haben mehrere Scheiben Zugs beschädigt. Was ist passiert?

Deutsche Bahn: Mehrere Scheiben von Zug beschädigt

Unbekannte haben am Donnerstag (23. Dezember) mehrere Scheiben eines vorbeifahrenden Intercity-Zugs der Bahn beschädigt. Der Zugchef des IC 2409 von Norderney nach Köln habe während der Fahrt mehrere laute Einschläge vernommen. Später stellte er die Schäden an den Scheiben fest. Bahn-Mitarbeiter hätten dann gegen 20:30 Uhr die Bundespolizei in Recklinghausen gerufen. Wie diese am Samstag mitteilte, seien die Schäden womöglich zwischen Buldern und Dülmen entstanden.

Scheiben am Zug zerstört: 200 Reisende mussten Intercity verlassen

Der Triebfahrzeugführer habe kurz vor dem Aufprall der unbekannten Gegenstände eine oder mehrere Personen mit einer Taschenlampe auf einer Brücke gesehen, hieß es weiter. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand. Beim außerplanmäßigem Halt im Hauptbahnhof Recklinghausen untersuchten Bundespolizisten den Zug und stellten fest, dass mehrere Seiten- und Türscheiben des Zuges zerstört wurden. Die 200 Reisenden mussten aussteigen.

Die Bundespolizisten sicherten Spuren und suchen nun nach Zeugen. Wer Angaben zu verdächtigen Personen machen, die sich nahe der Bahnstrecke auf einer Brücke zwischen Buldern und Dülmen aufgehalten haben, soll sich bei der Bundespolizei melden. Die Tat hat sich vermutlich gegen 20.15 Uhr am Tag vor Heiligabend ereignet. (jaw/ots/dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant