1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Dülmen: Unbekannte werfen Steine auf Zug – dritter Vorfall innerhalb von zwei Wochen

Erstellt:

Zersplitterte Seitenscheibe des IC, der bei Dülmen mit Steinen beworfen wurde.
Die zerstörte Seitenscheibe des IC2409. © Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das dritte Mal innerhalb weniger Wochen ist ein IC bei Dülmen mit Steinen beworfen und beschädigt worden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Dülmen – Innerhalb von zwei Wochen ist nun schon zum dritten Mal ein Intercity bei Dülmen in Nordrhein-Westfalen vermutlich durch Steinwürfe stark beschädigt worden. Wie die Bundespolizei am Montag berichtete, ereignete sich der neueste Vorfall am Abend des Neujahrstags. Der Lokführer des IC 2409, der auf der Fahrt von Lübeck nach Köln war, habe kurz nach der Durchfahrt des Bahnhofes Dülmen einen Einschlag an der Lok bemerkt. Bei einem außerplanmäßigen Halt im Bahnhof Recklinghausen seien neben Lackschäden an mehreren Wagen des Zuges eine zerstörte Scheibe einer Eingangstür sowie eine zerstörte Seitenscheibe festgestellt worden.

Auch in Langenfeld bei Düsseldorf wurde kürzlich übrigens ein vorbeifahrender RE1 mit Steinen beworfen. Die Steine landeten auf der Windschutzscheibe des Zuges. Der Triebfahrzeugführer musste einen Nothalt einlegen.

Dülmen/NRW: Unbekannte werfen Steine auf IC – Fahrgäste mussten Reise mit anderen Zügen fortsetzen

Bei dem Vorfall in Dümen sei eine in unmittelbarer Nähe zur zerstörten Seitenscheibe sitzende Reisende sei durch umherfliegende Glassplitter glücklicherweise nicht verletzt worden. Die Weiterfahrt des beschädigten Zuges sei nur als Leerfahrt möglich gewesen. Die Reisenden des betroffenen Intercity mussten ihre Reise den Angaben zufolge mit anderen Zügen fortsetzen. Die Bundespolizei ermittelt wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und sucht Zeugen.

Steine auf IC bei Dülmen geworfen – schon der dritte Vorfall innerhalb von zwei Wochen

Bereits am 17. und am 23. Dezember seien zwei Intercity zwischen Buldern und Dülmen durch Steinwurf beschädigt worden. Ob es sich um denselben oder dieselben Täter handelt, sei Bestandteil der Ermittlungen, erklärte die Polizei.

Wer Angaben zu verdächtigen Personen machen kann, die sich am 1. Januar 2022 in der Zeit zwischen 20 und 20:30 Uhr nahe der Bahnstrecke im Bereich „Dernekämper Höhenweg/ Bischoff-Kaiser-Straße aufgehalten haben“, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise werden unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 entgegengenommen. (nb mit dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant