Er konnte kaum noch stehen

Düren: Verfolgungsjagd im Schneckentempo – Polizei stoppt betrunkenen Autofahrer auf der A4

+
Die Polizei stoppte den betrunkenen Fahrer auf der A4 (Symbolbild).

Die Polizei aus Düren bekam es in der Nacht zum Sonntag mit einer besonders kuriosen Verfolgungsjagd zu tun. Ein Autofahrer fuhr ihm Schneckentempo betrunken über die A4 Richtung Köln.

Düren – Nach einer ungewöhnlich langsamen Verfolgungsfahrt auf der Autobahn 4 bei Düren hat die Polizei einen betrunkenen Autofahrer gestoppt.

Polizei Düren: Autofahrer konnte sich kaum noch auf den Beinen halten

Der 57-Jährige habe in der Nacht auf Sonntag alle drei Fahrstreifen Richtung Köln genutzt und auf Anhaltesignale nicht reagiert, teilte die Polizei mit. Zuvor war er bereits auf der Bundesstraße 56 auffallend langsam und unsicher unterwegs gewesen.

An der Anschlussstelle Merzenich auf der A4 sei es den Beamten schließlich nach „einer sehr langsamen Verfolgungsfahrt“ gelungen, den Mann anzuhalten. Als er versuchte auszusteigen, „konnte er sich kaum auf den Beinen halten und musste gestützt werden“, hieß es. Ein Alkoholtest ergab laut Polizei einen Wert von 1,62 Promille. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Bei einem ähnlichen Fall in Wiehl: Polizei stoppte einen Autofahrer mit 3,6 Promille

Erst am vergangenen Donnerstag (11. Februar) war der Polizei in NRW ein betrunkener Autofahrer aufgefallen. Im oberbergischen Wiehl stoppten die Beamten einen Mann mit sage und schreibe 3,6 Promille am Steuer. (dpa/lnw)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion