1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Berufskolleg in Düren bedroht – Zusammenhang zu „Gefährdungslage“ in Düsseldorf?

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Polizeieinsatz an Berufsschule in Düren
An einem Berufskolleg in Düren hat es am heutigen Montag (5. Dezember) laut Polizei Hinweise auf eine „mögliche Gefahrenlage“ gegeben. © dpa

Am Berufskolleg Nelly Pütz in Düren gab es Hinweise auf eine Gefahrenlage. Ein Unbekannter hatte eine Drohung ausgesprochen. Die Polizei prüft eine Verbindung nach Düsseldorf.

Update vom 6. Dezember, 10:25 Uhr: Nach dem Drohanruf gegen ein Berufskolleg in Düren prüfen die Polizeibehörden einen Zusammenhang mit zwei weiteren Bedrohungen am gleichen Tag: In Düsseldorf hatte ein Mann für eine „Gefährdungslage“ gesorgt, in Münster eine Schule bedroht. Der dritte Fall war von der Polizei nicht vermeldet worden, wurde der Deutschen Presse-Agentur aber auf Anfrage von der Behörde bestätigt.

Die Polizeipräsidien in Düsseldorf, Köln – zuständig für den Fall in Düren – und Münster bestätigten zudem, dass sie jeweils einen Zusammenhang mit den anderen Anrufen prüfen. Es sei sehr auffällig, dass es an einem Tag plötzlich drei ähnliche Anrufe gegeben habe, hieß es aus Polizeikreisen. In Münster hatte die Polizei die Drohung laut einer Sprecherin überprüft und als falschen Alarm eingeordnet. In Düsseldorf und Düren wurde am Abend wieder Entwarnung gegeben.

Drohung gegen Berufskolleg in Düren – „Gefahrenlage“ beendet

Update, 18:24 Uhr: Jetzt gibt es die finale Entwarnung: Der Polizeieinsatz am Nelly-Pütz-Berufskolleg in Düren wurde gegen 17:45 Uhr offiziell beendet. „Eine Gefährdung für die Menschen in den Schulen hat sich nicht bestätigt“, sagte ein Sprecher der Polizei Köln. Die Ermittlungen zu der unbekannten Person würden andauern. Genauere Hintergründe zu der Drohung sind weiter unklar.

Gegen 12:15 Uhr hatte ein Unbekannter gegenüber einer Mitarbeiterin des Sekretariats eine Drohung ausgesprochen. Anschließend wurde eine „Gefahrenlage“ ausgesprochen, der Bereich um die Zülpicher Straße weiträumig gesperrt und das Gebäude durch Spezialeinheiten durchsucht. Eine Schülerin musste „aufgrund eines internistischen Notfalls“ in ein Krankenhaus gebracht werden, jedoch wurde sie bereits wieder entlassen, sagte ein Polizei-Sprecher gegenüber 24RHEIN. Die Ermittlungen dauern an.

Update, 18:06 Uhr: Gute Nachricht aus Düren: „Wir haben die Durchsuchungen abgeschlossen“, teilte die zuständige Polizei Köln mit. Die Schülerinnen und Schüler wurden anschließend nach draußen begleitet. Die „Gefahrenlage“ wurde jedoch noch nicht offiziell aufgehoben. Weitere Hintergründe zu der Drohung gegen Berufskolleg sind noch unklar.

„Gefahrenlage“ an Berufskolleg in Düren –

Erstmeldung vom 5. Dezember, 14:51 Uhr: Köln – Am Berufskolleg Nelly Pütz in Düren (Kreis Düren) ist die Polizei Köln aktuell aufgrund einer möglichen Gefahrenlage im Einsatz. „Wir haben einen Hinweis darauf erhalten, dass dort möglicherweise eine Gefahrenlage vorliegen könnte“, erklärte ein Sprecher der Polizei Köln auf 24RHEIN-Nachfrage.

Die Polizei sei mit einem großen Aufgebot im Einsatz und sondiere aktuell die Lage, so der Sprecher weiter. Informationen darüber hinaus, etwa, ob sich eine unbefugte Person im Gebäude aufhalten würde, machte die Polizei nicht. Hinweise auf Schüsse oder Verletzte gebe es nicht, so die Polizei, die Bürgerinnen und Bürger bittet, sich nicht an falschen Spekulationen zu beteiligen.

Drohung gegen Berufskolleg in Düren führt zu „Gefahrenlage“

„Hintergrund unseres Einsatzes ist die Drohung eines Unbekannten gegen das Berufskolleg“, teilt die Polizei gegen 17 Uhr via Twitter mit, genauere Angaben machte die Behörde nicht. Um 15:20 Uhr begannen die Beamtinnen und Beamten damit, das Berufskolleg zu durchsuchen.

„Die Schülerinnen und Schüler zweier Berufskollegs haben sich zunächst planmäßig in ihren Klassenräumen eingeschlossen“, twitterte die Polizei Köln, die über die Lage in Düren auf dem Laufenden halten will. Gegen 15:30 Uhr teilte die Behörde dann mit, dass für Schülerinnen und Schüler nach der Durchsuchung eine Anlaufstelle an der Nippesstraße 6 eingerichtet wird, wo diese sich dann sammeln können.

Mögliche Gefahrenlage in Düren – Polizei Köln mit vielen Kräften im Einsatz, Hintergründe unklar

Die Aachener Zeitung schreibt, dass Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte sich in den Klassenräumen verbarrikadiert hätten. Inzwischen hätten jedoch auch erste Schülerinnen und Schüler das Gebäude verlassen können, so das Blatt weiter. Das Umfeld des Berufskollegs wurde weiträumig abgesperrt. Anwohner, die sich auf dem Balkon aufhalten, wurden aufgefordert, aus Sicherheitsgründen in die Wohnung zu gehen. Die Zülpicher Straße ist zurzeit voll gesperrt.

(mo) Tipp: Fair und verlässlich informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant