1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Düren: Vorbeifahrende Zeugin sieht Wohnhaus in Flammen und ruft Feuerwehr – mehrere Verletzte

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Feuerwehrmann mit Atemschutz trägt Beil und Axt vor einem Löschfahrzeug.
In Düren wurden bei einem Brand eines Mehrfamilienhauses mehrere Personen verletzt (Symbolbild) © Tim Oelbermann/Imago

Eine vorbeifahrende Frau bemerkte ein brennendes Mehrfamilienhaus in Düren. Sofort rief sie die Feuerwehr und verhinderte so womöglich Schlimmeres.

Düren – Eine Zeugin hatte am Freitagabend im Vorbeifahren einen Flammenschein im ersten Obergeschoss des Mehrfamilienreihenhauses erkannt, die Feuerwehr alarmiert und dadurch möglicherweise einen noch größeren Schaden verhindert. Gegen 22:23 Uhr hatte die 41-Jährige aus Düren die Flammen in der Josefstraße bemerkt und sofort die Feuerwehr verständigt. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand die Wohnung eines 30-jährigen Düreners, in der sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen aufgehalten hatten, in Flammen.

Düren: Mehrfamilienhaus steht in Flammen – Feuerwehr rettet neun Personen

Aufgrund des fortgeschrittenen Brandes musste die Feuerwehr mehrere Bewohner aus dem Haus bergen. Drei Personen wurden mit Rauchvergiftungen in das Krankenhaus Birkesdorf verbracht, in dem sie stationär verbleiben mussten. Sechs weitere Personen hatte die Feuerwehr unverletzt aus dem Haus bergen können.

Düren: Mehrfamilienhaus steht in Flammen – Feuerwehr muss Gaffer vertreiben

Für die Dauer der Löscharbeiten mussten die Josef-Schregel-Straße und die Alte-Jülicher-Straße für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Außerdem mussten die eingesetzten Kräfte der Polizei die Josefstraße von Schaulustigen räumen, die sich dort versammelt hatten. Gaffer blockieren immer wieder Einsätze von Polizei und Feuerwehr. Nach einem schweren Unfall eines Rollerfahrers in Düsseldorf randalieren und attackierten Gaffer sogar die Polizei.

Im Rahmen einer ersten Inaugenscheinnahme konnte die Ursache des Brandes, der möglicherweise im Bereich der Küche ausgebrochen war, nicht geklärt werden. Die Wohnung, die wie die darüber befindlichen Räumlichkeiten nicht mehr bewohnbar war, wurde durch die Kriminalpolizei versiegelt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit an.

Erst vor wenigen Tagen kam es in Düsseldorf zu einem Wohnungsbrand. Dabei wurden zwei Personen leicht verletzt. Ein piepender Heimrauchmelder hat womöglich Schlimmeres verhindert.

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. (ots)

Auch interessant