Corona-Verstöße in NRW

Düren: 40 Personen feiern illegale Geburtstagsparty – als die Polizei eintrifft, greifen sie die Polizisten an

+
Eine Geburtstagsparty mit 40 Gästen hat in Düren am Wochenende zu einem Polizeieinsatz geführt. (Archivbild aus Köln).
  • schließen

Trotz Corona wollte sich eine Frau ihre Geburtstagsparty nicht entgehen lassen. Sie lud 40 Gäste ein und griff auch noch Polizisten an, die die Feier auflösen wollten.

Düren – Unglaublich, wie manche Menschen immer wieder auf Corona-Regeln pfeifen. So nun auch in Düren, dort wollten Polizisten nun eine illegale Geburtstagsparty mit 40 Gästen auflösen. Doch dabei mussten sie einiges einstecken.

Düren: Polizei will Geburtstagsparty auflösen – Gäste verhalten sich äußerst aggressiv

In ganz NRW steigt die Wocheninzidenz weiter an, nur in wenigen Regionen liegt die Wocheninzidenz aktuell noch unter 100. Um die Pandemie in den Griff zu bekommen, wurden einige Maßnahmen erlassen. Dazu zählt auch das Verbot von Feiern und Veranstaltungen. Rund 40 Partygäste hielten sich jedoch nicht an diese Regel und veranstalteten am Samstagabend, dem 27. März, trotzdem eine Geburtstagsparty. Als die Polizei jedoch am Ort des Geschehens eintraf, flüchteten die Gäste teilweise über den Balkon aus dem ersten Stockwerk. Manche gingen noch einen Schritt weiter und zeigten ein äußerst aggressives Verhalten. Nach Angaben der Polizei wurden die Gastgeberin selbst und einige Familienmitglieder ausfallend und griffen die Polizisten sogar an, indem sie sie schlugen und auf sie eintraten.

Corona-Verstöße in Düren: Frau feiert Geburtstag mit 40 Personen – Polizei greift durch

Trotz der erheblichen Gegenwehr gelang es den Polizisten, die Party schließlich aufzulösen. Dabei wurden einige Störer durch den Einsatz von Pfefferspray leicht verletzt, so die Polizei. Sie wurden vor Ort ambulant behandelt. Die Polizisten blieben unverletzt und dienstfähig. Die Beamten nahmen zudem drei Personen in Gewahrsam, die weitere Straftaten begehen wollten. Die Gastgeberin selbst und ein weiterer Gast bekamen Anzeigen. Wer übrigens in Corona-Zeiten eine Party veranstaltet, muss mit hohen Bußgeldern rechnen. Auch die Feiernden müssen in diesem Fall mit einer Geldbuße rechnen.

Auch in Düsseldorf kam es am Wochenende übrigens zu Corona-Verstößen. Auf der Kö hatte sich am Sonntag eine Gruppe von etwa hundert Personen versammelt. Manche von ihnen randalierten und leisteten ebenfalls Widerstand gegen die Polizei. (nb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion