1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Heftiger Streit beim Gassigehen – Frau droht, anderen Hund zu töten

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Hund im Wald.
In Düren kam es zu einem heftigen Streit zwischen zwei Hundehalterinnen (Symbolbild). © Katherine J. Gonzalez Yepez / agefotostock / Imago

Ein Streit zwischen zwei Hundehalterinnen eskalierte in Düren. Eine Frau drohte sogar, den anderen Hund umzubringen. Jetzt sucht die Polizei nach ihr.

Düren – Am Echtzer See in Düren kam es am Donnerstag (9. September) zu einem heftigen Streit zwischen zwei Hundebesitzerinnen. Eine 60-jährige Frau soll gedroht haben, den Hund der anderen Frau umzubringen und sie mit der Leine geschlagen haben.

Düren: Frau droht anderen Hund umzubringen und schlägt Halterin mit der Leine

„Am Donnerstag endete eine Begegnung zweier Gassigeher in Beleidigungen, Drohungen und Schlägen mit der Leine“, teilt ein Sprecher der Polizei Düren mit. Gegen 14 Uhr war eine 53 Jahre alte Frau mit ihrem Hund beim Gassigehen am Echtzer See in Düren unterwegs. Dann sei ihnen ein unangeleinter Hund entgegengekommen, gefolgt von der 60-jährigen Halterin des zweiten Vierbeiners.

Als sich die Hunde anbellten, habe die 60-jährige Tatverdächtige plötzlich angefangen zu schreien „und beleidigte die Dürenerin lautstark“, berichtet der Polizeisprecher. Die Frau habe sogar damit gedroht, den Hund der 53-Jährigen umzubringen. Diese wiederum versuchte daraufhin mit ihrem Hund wegzulaufen, doch die mutmaßliche Täterin habe es dennoch geschafft, sie mit der Leine zu schlagen. Die 53-Jährige wurde dabei verletzt und musste beim Arzt behandelt werden. Die Tatverdächtige und ihr Hund entkamen bislang unerkannt und werden nun von der Polizei gesucht.

Düren: Mit dieser Beschreibung sucht die Polizei die unbekannte Hundehalterin

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zur bislang unbekannten Hundebesitzerin oder dem Vorfall am Echtzer See geben können. Zeugen können sich unter der Rufnummer 02421 949-6425 bei der Polizei in Düren melden. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant