1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Duisburg

Corona in Duisburg: Diese Rechnung zeigt, wann strengere Regeln drohen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Ein Schild weist in einer Duisburger Einkaufsstraße in der Innenstadt auf die Maskenpflicht hin
In Duisburg sind die Corona-Zahlen zuletzt wieder angestiegen. (Symbolbild) © Federico Gambarini/dpa

In Duisburg gehen die Corona-Zahlen wieder deutlich nach oben. Einige Lockerungen wurden bereits zurückgenommen – weitere Verschärfungen drohen. Doch ab wann?

Duisburg – Einen Monat lang schien die Welt in Duisburg in Ordnung. Vom 22. Juni bis 20. Juli lag der Wert der 7-Tage-Inzidenz ständig unter 10, fast alles war wieder erlaubt. Doch nur kurze Zeit später sind die Corona-Zahlen wieder deutlich angestiegen. Mit einer Inzidenz von mittlerweile 48,1 (Stand: 13. August; Quelle: RKI) befindet sich die Stadt am Rhein wieder in Inzidenzstufe 1.

Ab einem Wert von 35 drohen sogar bereits die nächsten Verschärfungen der Stufe 2 der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW. In dem Fall müssten die Duisburger zum Beispiel für den Besuch in der Innengastronomie wieder einen der 3G-Nachweise erfüllen. Ob und ab wann das der Fall sein könnte, hängt von einer besonderen Inzidenz-Rechnung ab.

Inzidenz-Rechnung für Duisburg: Wann drohen schärfere Regeln?

Zuletzt befand sich Duisburg zwar lokal noch in der Inzidenzstufe 0, doch seit Samstag geht es wieder in Stufe 1. Wie schnell die Werte ansteigen und Grenzwerte überschreiten können, zeigte zuletzt Solingen, Düsseldorf oder auch Köln. Sobald Duisburg erstmals den Wert von 35 überschreitet, beginnt die Rechnung für den Wechsel in Stufe 2.

Coronavirus in Duisburg: Die verschiedenen Inzidenzstufen im Überblick

Ein Kreis oder eine kreisfreie Stadt wie Duisburg fällt immer dann in eine höhere Inzidenzstufe, wenn diese acht Tage lang am Stück über einem bestimmten Grenzwert liegt. Dann greifen ab dem übernächsten Tag automatisch strengere Corona-Regeln.

Bis vor kurzem hatte es auch landesweit die Inzidenzstufe 0 gegeben, die aber am 26. Juli vom Land NRW wieder abgeschafft wurde. Grund: Die Zahlen waren über einen bestimmten Zeitraum im ganzen Land zu hoch. Ab Freitag, dem 30. Juli fällt dann landesweit sogar noch die Inzidenstufe 3 weg. Jedoch können die Einschränkungen lokal immer noch umgesetzt werden.

Corona-Inzidenzstufe 2: So würden die neuen Regeln in Duisburg aussehen

Aktuell können die Menschen in Duisburg ohne Nachweis die Innen- sowie Außengastro besuchen. Auch Treffen mit Freunden und Verwandten sind meist ohne besondere Planungen möglich. Sollte aber Inzidenzstufe 2 in Kraft treten, gäbe es wieder einige Einschränkungen. Die Änderungen im Überblick:

Coronavirus in Duisburg: Die Entwicklung der 7-Tages-Inzidenz

Freitag, 13. August48,1
Donnerstag, 12. August44,9
Mittwoch, 11. August40,5
Dienstag, 10. August35,7
Montag, 9. August35,7
Sonntag, 8. August36,5
Samstag, 7. August39,9
Freitag, 6. August31,9
Donnerstag, 5. August34,1
Mittwoch, 4. August29,9
Dienstag, 3. August27,3
Montag, 2. August26,5
Sonntag, 1. August25,3
Samstag, 31. Juli23,7
Freitag, 30. Juli20,7
Donnerstag, 29. Juli21,7
Mittwoch, 28. Juli19,9
Dienstag, 27. Juli17,8
Montag, 26. Juli14,8
Sonntag, 25. Juli17,0
Samstag, 24. Juli16,2
Freitag, 23. Juli15,2
Donnerstag, 22. Juli14,0
Mittwoch, 21. Juli11,0
Dienstag, 20. Juli9,6

(os) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Text wurde am 13. August inhaltlich aktualisiert. Neuerung: Inzidenzwerte angepasst.

Auch interessant