1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Duisburg

Ausflug fällt ins Wasser: Mann will Auto ausladen – und vergisst Handbremse

Erstellt: Aktualisiert:

Das Auto hängt am Haken und wird aus dem Wasser gezogen.
In Duisburg rollte bei einem Angel-Ausflug ein Auto ins Wasser. © Polizei Duisburg

In Duisburg missglückte ein Angel-Ausflug. Weil der 47-Jährige vergessen hatte, die Handbremse seines Opels zu ziehen, rollte der Wagen ins Wasser.

Köln/Duisburg – In Duisburg ging ein Angel-Ausflug wortwörtlich ins Wasser. Zwar musste am Ende auch geangelt werden, aber keine Fische – sondern das Auto des Anglers. Denn als der Mann angefangen hatte, sein Auto auszuladen, rollte der Wagen die Böschung hinunter und landete im Wasser. Was ist passiert?

DuisburgMetropolregion Rhein-Ruhr
Bevölkerung498.600 Einwohner

Duisburg: Mann will Angeln und vergisst Handbremse – Auto rollt ins Wasser

Der Mann wollte in der Nacht zum Mittwoch (17. November) gegen 1 Uhr am Homberger Hafen in Duisburg angeln. Wie er der Polizei Duisburg berichtete, hatte er unmittelbar am Wasser in Richtung Spundwald geparkt und fing an, sein Angelzubehör auszuladen. Eines hatte er dabei jedoch vergessen: nämlich die Handbremse seines Opel Astras anzuziehen.

Kurzerhand rollte sein Auto die Böschung hinunter, stürzte ins Wasser und versank. Um das Auto aus dem Duisburger Hafen zu bergen, kamen Polizei und Feuerwehr. Kurze Zeit später hatte die Feuerwehr den Opel an Haken und hievte das Auto mit einem Kran aus dem Hafenbecken, so die Angaben der Polizei.

Feuerwehr und Polizei hätten vier Stunden für die aufwendige nächtliche Bergungsaktion gebraucht. Der unachtsame Angler nahm statt leckerer Fische eine Anzeige mit nach Hause. (jaw/ots/dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant