1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Duisburg

Duisburg: Hochhaus „Weißer Riese“ wird gesprengt – alle Infos im Überblick

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Das als «Weißer Riese» bekannte Hochhaus fällt in sich zusammen.
2019 wurde der erste „Weiße Riese“ in Duisburg gesprengt (Archivbild). © Christoph Reichwein/dpa

Am Sonntag (5. September) fällt der zweite „Weiße Riese“ in Duisburg. Der Plan zur Sprengung des Hochhauses und zur Evakuierung – alle Infos im Überblick.

Duisburg – 1972 wurden im Stadtteil Hochheide in Duisburg mit einem damals als Vorzeigewohnprojekt bezeichneten Unternehmen mehrere Hochhäuser gebaut, die später als „Weiße Riesen“ bekannt werden sollten. 20 Stockwerke hoch, bis zu 320 Wohnungen in den größten Hochhäusern. Doch Jahre später wurden die „Weißen Riesen“ zu einem Problem. Heruntergekommen, vermüllt und große Sicherheitsmängel zwangen die Stadt zum Handeln.

Ein kleineres der Hochhäuser wurde 2008 und 2009 saniert. Der erste der größten „Weißen Riesen“ wurde am 24. März 2019 gesprengt – nun soll der zweite folgen. Eigentlich war die Sprengung schon für den Herbst 2020 geplant, wurde dann aber aufgrund der Corona-Pandemie mehrfach verschoben. Der neue Termin steht seit Juni fest: Am 5. September 2021 soll auch der zweite „Weiße Riese“ an der Ottostraße 24-30 dem Erdboden gleichgemacht werden. An der Stelle der Hochhäuser plant die Stadt einen Stadtpark mit drei großen Arealen – je ein Areal für Sportangebote, für Erholung und für gemeinschaftliche Bürgerprojekte wie zum Beispiel Gärtnern. Dadurch soll der als problematisch geltende Stadtteil Hochheide aufgewertet werden.

Weißer Riese in Duisburg: Diese Adressen müssen evakuiert werden

Die Sprengung findet am 5. September voraussichtlich um 12 Uhr statt. „Der Bereich rund um diesen Einsatzort wird großräumig abgesperrt und der Verkehr umgeleitet“, so ein Sprecher der Stadt Duisburg. Von der Evakuierung sind rund 1750 Menschen betroffen. „Am Tag der Sprengung müssen alle innerhalb der Evakuierungszone lebenden Bewohner ihre Wohnungen bzw. Häuser und somit auch die Sperrzone bis 8 Uhr verlassen“, erklärt die Stadt. Diese Adressen sind von der Evakuierung betroffen:

Die Evakuierungszone um den „Weißen Riesen“, der am 5. September in Duisburg gesprengt werden soll.
Die Evakuierungszone um den „Weißen Riesen“, der am 5. September in Duisburg gesprengt werden soll. © Stadt Duisburg

Duisburg: Weißer Riese wird gesprengt – das sollten Anwohner im Gefahrenbereich beachten

Bevor die Wohnungen im Gefahrengebiet geräumt werden, sollten die betroffenen Anwohner einige Vorkehrungen treffen. Es wird darum gebeten, insbesondere ältere, kranke, gehörlose, blinde, behinderte und nicht deutsch sprechende Nachbarn über die Hinweise zu informieren:

Wer Hilfe benötigt oder sich nicht selbst in Sicherheit bringen kann, kann die Stadt unter der Rufnummer 0203/283-2000 kontaktieren. In der Gottfried-Wilhelm-Leibniz Gesamtschule (Hamborner Straße 274 - 278) wird ab 7 Uhr ein Aufenthaltsraum für alle Menschen eingerichtet, die für den Zeitpunkt der Evakuierung nirgendwo anders unterkommen können.

Die Stadt stellt außerdem Shuttlebusse zum Aufenthaltsraum zur Verfügung. Diese fahren ab 7:30 Uhr von drei verschiedenen Haltestellen aus zur Gottfried-Wilhelm-Leibniz Gesamtschule. Städtische Ordnungskräfte werden die Transporte organisieren und begleiten. Für die Rückfahrt nach Abschluss der Sprengmaßnahmen stehen die Busse ebenfalls zur Verfügung.

Sprengung Weißer Riese: Hier halten die Shuttlebusse

Zudem müssen mehrere Straßen gesperrt werden. Auch der reguläre Busverkehr wird durch die Sprengung des „Weißen Riesen“ eingeschränkt sein. Die Buslinien 911, 916, 917, 926 und 929 werden am 5. September ab 8 Uhr mehrere Haltestellen nicht mehr anfahren.

Weißer Riese in Duisburg: Diese Straßen werden für die Dauer der Sprengung gesperrt

Duisburg: Weißer Riese wird gesprengt – diese Buslinien und Haltestellen sind betroffen

Sprengung Weißer Riese: Absolutes Halteverbot auf diesen Straßen in Duisburg

Schon ab dem 3. September (Freitag) gilt ein absolutes Halteverbot in der Evakuierungszone, das schrittweise umgesetzt werden soll.

Weißer Riese in Duisburg: Das bedeuten die Sprengsignale

Mit „gut vernehmbaren Sprengsignalen“ werden die Menschen vor Ort am Tag der Sprengung des „Weißen Riesen“ informiert. Dabei gelten folgende Signale:

Weißer Riese in Duisburg: So wird die Sprengung ablaufen

Der Weiße Riese in Duisburg soll mit einer sogenannten „Kipp-Kollaps-Sprengung“ gesprengt werden. Dabei werden die vier Gebäudeteile des Weißen Riesen zeitversetzt voneinander gesprengt – als Erstes die beiden mittleren Türme, dann folgen die äußeren Gebäudeteile. Für die Sprengung werden rund 500 Kilogramm Sprengstoff benötigt.

Der Anblick wird mit Sicherheit spektakulär – trotzdem bittet die Stadt darum, dass keine Besucher zur Sprengung anreisen. „Wegen der weiträumigen Absperrungen, der Verkehrssituation und da es praktisch keinen Sichtmöglichkeiten auf das Sprengobjekt gibt“, so der Stadtsprecher. Wer die Sprengung live sehen möchte, kann dies am 5. August im WDR-Fernsehen machen. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant