1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Duisburg

Duisburg: Illegales Autorennen endet in Hinterhof – saß ein 17-Jähriger am Steuer?

Erstellt: Aktualisiert:

Ein zu Lichtspuren verwischtes schnelles Auto.
Die Polizei Duisburg stoppte in der Nacht zum Samstag ein illegales Autorennen (Symbolbild). © Frank Rumpenhorst/dpa

Ein BMW und ein VW fuhren am Wochenende in Duisburg ein illegales Rennen. Die Polizei stoppte die beiden Autos. Wer genau am Steuer saß, ist nun aber unklar.

Duisburg – Irre Szenen in Duisburg-Marxloh: In der Nacht zum Samstag lieferten sich „Hobby-Rennfahrer“, wie die Polizei sie nennt, mit quietschenden Reifen ein illegales Rennen durch die Straßen der Ruhrgebietsstadt. Am Ende standen vier Anzeigen zu Buche.

Duisburg: Illegales Autorennen in Marxloh gestoppt

Die beiden „Rennautos“, ein VW und ein BMW, fuhren der Polizei dabei quasi direkt vor die Nase. Gegen 1:40 Uhr in der Nacht zum Samstag beobachteten zwei Beamte auf der Weseler Straße im Duisburger Stadtteil Marxloh einen BMW und einen VW, die mit „mit quietschenden Reifen und aufheulenden Motoren aus der Wiesenstraße rasten“, so ein Polizeisprecher am Montagmittag.

Die beiden Autos seien so schnell aus der Kurve gekommen, dass bei beiden das Heck ausbrach. „Als sie wieder auf gerader Strecke waren, beschleunigten sie stark. Der VW versuchte dabei immer wieder den BMW auszubremsen, während dieser mehrfach ansetzte seinen Vordermann zu überholen“, berichtet der Sprecher der Polizei Duisburg.

Illegales Rennen in Duisburg: Rätsel um den mutmaßlichen VW-Fahrer

Die Polizisten konnten die beiden Raser letztendlich in einem Hinterhof an der Weseler Straße stellen. Der BMW wurde von einem 20 Jahre alten Mann gefahren. Den Fahrer des VWs konnten die Beamten auf Anhieb aber nicht ermitteln. Das Problem: Im Auto saßen zwei 17-jährige Jugendliche und „keiner der beiden Insassen will am Steuer gesessen haben“, heißt es vonseiten der Polizei.

Die beiden behaupteten, einer ihrer Väter, ein 40-jähriger Mann, wäre den VW gefahren. Die Polizei hat nun die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen übernommen. Der Führerschein des 20-Jährigen sowie beide Autos wurden sichergestellt. Alle vier Beteiligten dürfen nun mit Anzeigen rechnen. „Zum Teil wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen des illegalen Rennens.“ (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant