1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Duisburg

Vater (64) und Sohn (9) von Rhein mitgerissen - Leichen wurden gefunden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Großert

Schrecklicher Badeunfall in Duisburg (NRW): Ein Junge (9) und sein Vater (64) wurden vom Rhein mitgerissen. Jetzt später wurden ihre abgetriebenen Leichen gefunden.

Update vom 9. September: Innerhalb von nicht einmal zwei Stunden haben Polizisten am Donnerstag im Bereich Wesel und Xanten zwei Leichen im Rhein gefunden. Am späten Abend dann die traurige Gewissheit: Bei den Toten handelt es sich um das seit Dienstagabend vermisste neunjährige Kind und seinen Vater. Das bestätigte ein Polizeisprecher am Donnerstagabend. Die Leichen seien zweifelsfrei identifiziert worden. Sie waren nur einige Kilometer voneinander entfernt gefunden worden.

Duisburg/NRW: Vater und Sohn von Rhein mitgerissen - Suche eingestellt

Update vom 8. September: Die Hoffnung war schon gering; jetzt hat die Polizei entlang des Rheins zwischen Duisburg und Emmerich die aktive Suche nach dem neunjährigen Jungen und seinem 64 Jahre alten Vater eingestellt. Das teilte am Donnerstag ein Sprecher der Polizei Duisburg mit. „Wir halten natürlich überall weiterhin die Augen offen. Aber wir suchen jetzt nicht mehr gezielt“, sagte der Polizeisprecher. Der Junge und sein Vater werden seit Dienstagabend vermisst.

[Erstmeldung] Duisburg - Es müssen dramatische Szenen gewesen sein, die sich am Dienstagabend am Rhein in Duisburg (NRW) abgespielt haben: Ein Kind wurde von der Strömung mitgerissen. Die Eltern des Kindes sprangen hinterher. Während die Mutter gerettet wurde, werden Vater und Kind weiter vermisst, berichtet wa.de.

Duisburg/NRW: Vater und Sohn von Rhein mitgerissen - Anger rettet Mutter

Das Unglück ereignete sich nach Angaben der Polizei am Dienstag gegen 18.45 Uhr im Bereich der Nato-Rampe im Duisburger Stadtteil Baerl. Zu diesem Zeitpunkt spielte dort ein neunjähriger Junge aus Duisburg im Wasser des Rheins, als die Strömung in mitriss. Der 64-jährige Vater und die 33 Jahre alte Mutter des Kindes sprangen daraufhin sofort ins Wasser, um ihren Sohn zu retten.

Doch der Vater wurde ebenfalls abgetrieben. Einem Angler, der Hilferufe gehört hatte, gelang es, die Mutter mit einem Kescher an Land zu ziehen und zu retten. Ein Notfallseelsorger kümmerte sich laut Polizei um die Angehörigen.

Wasserschutzpolizei, Feuerwehr und DLRG leiteten umgehend eine Suche nach dem Vater und dem Jungen ein. Dabei kamen unter anderem Taucher der Feuerwehr, ein Rettungshubschrauber und ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Auf dem Fluss suchten die Einsatzkräfte mit Booten und Jetskis nach den beiden Personen. Allerdings mussten die Retter die Suche am Dienstagabend ohne Ergebnis abbrechen.

Duisburg/NRW: Vater und Sohn von Rhein mitgerissen - Suche geht weiter

Wie die Polizei Duisburg am Mittwoch mitteilte, werde die Suche nach den beiden Vermissten nun im Uferbereich des Rheins fortgesetzt. Die Behörden im weiteren Verlauf des Rheins seien über den Fall informiert worden, berichtet die WAZ. Der Zeitung zufolge hat die Polizei wenig Hoffnung, den Mann und seinen Sohn lebend zu finden: „Das würde an ein Wunder grenzen.“

Polizei und Feuerwehr warnen eindringlich davor, im Rhein baden zu gehen - auch beim momentan niedrigen Wasserstand. „Gerade Kinder haben, auch mit den Knöcheln im Wasser, im Rhein nichts zu suchen“, sagte eine Polizeisprecherin der WAZ. Besonders, wenn Boote oder Schiffe vorbeifahren, herrsche Lebensgefahr: „Wenn der Sog kommt, kommen Sie nicht mehr raus. Da gehen Sie unter.“

Vor wenigen Tagen passierte ein weiteres schlimmes Unglück in Duisburg: Ein Kleinflugzeug stürzte auf den Parkplatz eines Zirkus ab. Die beiden Insassen kamen ums Leben.

Auch interessant