1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Duisburg

Nach Raub: Mann mit Schiebermütze und Brille gesucht

Erstellt:

In Duisburg haben Ende September zwei Unbekannte einen 51-Jährigen ausgeraubt. Nach einem der beiden Täter wird nun per Phantombild gesucht.

Duisburg – Es geschah Ende September: Zwei Unbekannte haben am Dienstagabend des 27. September um 19:30 Uhr auf einem Innenhof an der Heuserstraße in Duisburg (Dellviertel) einen 51-Jährigen ausgeraubt. Die Angreifer stiegen aus einem geparkten Auto, bedrohten den Mann mit einem Messer, würgten ihn, schlugen ihm ins Gesicht und entrissen ihm eine Umhängetasche. Darin: Persönliche Unterlagen und Bargeld. Dann flüchteten sie, vermutlich mit einem Audi älteren Baujahres mit gelbem Kennzeichen, in Richtung Friedrich-Wilhelm-Platz.

Phantombild Räuber Duisburg
Schiebermütze, Bart und Brille: Wer hat den mutmaßlichen Täter eines Überfalls in Duisburg gesehen? © Polizei Duisburg

Unbekannte rauben 51-Jährigen in Duisburg aus – Beschreibung des Täters mit Messer und Schiebermütze

Die Polizei hat inzwischen ein Phantombild von dem Tatverdächtigen veröffentlicht, der das Opfer mit dem Messer bedroht haben soll. Laut Zeugenaussagen war dieser etwa 35 Jahre alt und circa 1,70 Meter groß. Er soll eine Brille sowie eine Schiebermütze tragen, einen kurzen Bart haben und dunkel gekleidet gewesen sein. Sein Komplize konnte nicht beschrieben werden. Das Kriminalkommissariat 13 der Duisburger Polizei sucht Zeugen, die sich unter der Rufnummer 0203 2800 melden können.

Phantombild-Fahndung in Duisburg – bei Weitem nicht die einzige in NRW

Der Fall in Duisburg ist aktuell nicht der einzige in NRW, bei dem mit einem Phantombild gefahndet wird. In Lemgo (Kreis Lippe) wird derzeit nach einem Mann gesucht, der eine 17-Jährige vergewaltigt haben soll. Auch er ist noch auf der Flucht. (ots/mo) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant