1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Duisburg

Dramatische Situation in Duisburg: Polizei erschießt aggressiven Schäferhund – niemand konnte das Tier beruhigen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefanie Knupp

Zwei Schäferhunde stehen nebeneinander.
Ein Schäferhund ließ sich in Duisburg nicht beruhigen (Symbolbild). © Peter Steffen/dpa

Polizeibeamte haben am Ruhrufer in Duisburg einen Schäferhund erschossen. Zuvor hatte das Tier zwei Menschen teils schwer verletzt und verhielt sich aggressiv.

Duisburg – Furchtbare Szenen am Ruhrufer in Duisburg: Im Bereich der Obermeidericher Straße ist ein Schäferhund dermaßen aggressiv geworden, dass Polizeibeamte in schließlich erschossen. Am Sonntagmittag, gegen 13:20, war die Polizei dorthin ausgerückt.

Der Schäferhund hatte nach einer Begegnung mit einem anderen Hund zunächst seine 53-jährige Besitzerin angefallen. Die Frau aus Oberhausen wurde durch die Bisse schwer verletzt. Sie musste ins Krankenhaus gebracht werden. Ein Zeuge wurde ebenfalls gebissen. Zuvor war es dem 44-jährigen Helfer aber noch gelungen, das Tier an einem Pfahl am Ufer festzubinden.

Duisburg: Aggressiver Schäferhund ließ sich nicht beruhigen und biss wild um sich

Wie die Polizei am Montag berichtete, ließ sich der er Deutsche Schäferhund nicht beruhigen – weder von Mitarbeitern des Tierheims, noch von den erfahrenen Diensthundeführern der Polizei. Jetzt wurde es dramatisch.

Mittels eines Blasrohrs mit Betäubungspfeilen aus einer Tierklinik sollte der aggressive Schäferhund außer Gefacht gesetzt werden. Doch das Gerät war defekt. Der Hund habe wild um sich gebissen und immer wieder versucht, sich loszureißen. Der Pfahl, an dem das Tier befestigt war, drohte mittlerweile aus dem Boden zu brechen, die Leine war kurz vorm Reißen. Daraufhin erschossen die Beamten den Hund. (sk/ots)

Zu einem tragischen Zwischenfall mit einem Hund kam es vor Kurzem in Hangelar bei Bonn. Bei einem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn ist ein Hund schwer verletzt worden. Die 15-jährige Tochter der Halterin erlitt einen Schock und kollabierte.

Dass Einsätze mit Hunden auch sehr amüsant ausgehen können, erlebten Polizeibeamte aus Mönchengladbach. Sie staunten die Polizisten nicht schlecht, als plötzlich zwei Schäferhunde auf ihren Plätzen im Streifenwagen saßen.

Auch interessant