1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Duisburg

Situation in RE6 eskaliert: Maskenverweigerer bedroht Zugbegleiter mit Messer

Erstellt: Aktualisiert:

Hamm (Westf) Hauptbahnhof. Rhein-Ruhr-Express RRX Zug (RE6 Ziel Köln/Bonn Flughafen) National Express
Auf einer Fahrt des RE6 kam es zu einer Auseinandersetzung (Symbolbild). © Rüdiger Wölk/Imago

Weil er im RE6 keine Maske tragen wollte, eskalierte ein Streit zwischen einem Fahrgast und einem Zugbegleiter. Am Hauptbahnhof Duisburg wartete die Bundespolizei.

Duisburg – In einem Regionalexpress auf dem Weg von Mülheim an der Ruhr nach Duisburg ist es am Freitagabend (8. Oktober) zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Fahrgast und einem Zugbegleiter gekommen. Da sich der Fahrgast weigerte eine vorgeschriebene Maske zu tragen, kam es zum Streit, in dessen Verlauf der 34-Jährige ein Messer zog und den Mitarbeiter bedrohte.

Wie die Bundespolizei am Montag berichtete ereignete sich der Vorfall im RE6 gegen 21:30 Uhr. Demnach verweigerte der Fahrgast das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes und geriet darüber mit einem 46-jährigen Zugbegleiter in Streit. Zudem hatte der Fahrgast einen Fuß auf dem gegenüberliegenden Sitzpolster ab.

RE6 nach Duisburg: Bundespolizei nimmt Maskenverweigerer vorläufig fest

„Im weiteren Verlauf stieß der Zugbegleiter den Fuß des unkooperativen Fahrgastes von dem Sitzpolster“, schrieb die Polizei in einer Mitteilung. Daraufhin sei die Situation eskaliert. Der Fahrgast zog ein Messer und bedrohte damit den Zugbegleiter. Nach Einschreiten des Sicherheitspersonals, ließ der Mann das Messer fallen. Im Duisburger Hauptbahnhof wurde der Mann von Bundespolizisten festgenommen.

Auf der Wache, wo der 34-Jährige zur Feststellung seiner Identität hingebracht wurde, beruhigte er sich offenbar und konnte die Dienststelle schließlich verlassen. Trotzdem wurde gegen den Mann ein Strafverfahren wegen Bedrohung eingeleitet.

Maskenpflicht gilt weiterhin im ÖPNV

Auch wenn die Maskenpflicht vielerorts mittlerweile gelockert wurde, gilt sie in öffentlichen Verkehrsmitteln nach wie vor. Dabei gibt es auch immer wieder uneinsichtige Fahrgäste. Bei einem Fall in Köln wurde ein Fahrgast in der S19 mit einer Kopfnuss attackiert, nachdem er einen anderen Mann auf seine fehlende Maske hingewiesen hatten. (sk/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant