1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Duisburg

Verdacht bestätigt: Leichen im Rhein sind vermisste Mädchen aus Duisburg

Erstellt: Aktualisiert:

Einsatzkräfte der Feuerwehr intensivieren mittels Tauchern, Hubschraubern und Rettungsbooten, die Suche nach zwei vermissten Mädchen, die am Mittwochabend im Fluss ein erfrischendes Bad nehmen wollten.
Die Einsatzkräfte hatten tagelange erfolglos nach den beiden vermissten Mädchen gesucht. © Roberto Pfeil/dpa

Nach dem Fund von zwei Leichen in den Niederlanden herrscht nun Gewissheit. Es handelt sich um die zwei vermissten Mädchen aus Duisburg, die im Rhein verschwanden.

Duisburg – Am vergangenen Wochenende wurden zwei Leichen im Rhein in den Niederlanden entdeckt. Nach einem anfänglichen Verdacht herrscht nun traurige Gewissheit. Es handelt sich um die 13 und 14 Jahre alten Mädchen, die nach dem Baden bei Duisburg vermisst wurden. Das bestätigte die Polizei am Freitagmittag nach einer DNA-Untersuchung in den Niederlanden. „Die DNA-Untersuchungen der aus dem Fluss Waal geborgenen Leichen stimmen überein mit den Laborergebnissen von aus Duisburg sichergestelltem Vergleichsmaterial“, so ein Polizeisprecher. Zum Vergleich wurden Zahnbürsten und Speichelproben von Angehörigen herangezogen. Die niederländische Staatsanwaltschaft hat die beiden Toten damit zur Bestattung freigegeben.

Leichenfund im Rhein: Tote Mädchen wurden in den Niederlanden entdeckt

Die Leichen wurden am vergangenen Wochenende an unterschiedlichen Stellen bei Rossum und bei Gendt im Rhein-Mündungsarm Waal angeschwemmt, wie mehrere Medien berichteten. Die Polizei Duisburg bestätigte am Montagmorgen den Fund. Am Nachmittag gaben die Ermittler bekannt, dass die bisher aus den Niederlanden vorliegenden Personenbeschreibungen den beiden vermissten Mädchen entsprächen.

Bild zitierte einen Polizeisprecher mit den Worten: „Es gibt keine vernünftigen Zweifel an der Identität. Auch die Familien der Mädchen selbst sind davon überzeugt, dass es sich bei den Toten um ihre Töchter handelt. Ihnen sind Kleidungsstücke und der Schmuck beschrieben worden, die bei den Ertrunkenen gefunden wurden. Alle Gegenstände konnten die Familien den Teenagern zuordnen.“

Duisburg: 17-Jährige stirbt bei Badeunfall im Rhein – Badeunfälle in NRW nehmen zu

Am vergangenen Mittwoch hatten zwei Mädchen im Alter von 13 und 14 Jahren gemeinsam mit einer 17 Jahre alten Freundin im Rhein bei Duisburg gebadet. Plötzlich wurden sie unter Wasser gezogen. Die 17-Jährige konnte zwar geborgen werden, sie starb aber nach Wiederbelebungsversuchen. Von den beiden anderen Mädchen fehlte jede Spur, eine großangelegte Suche nach ihnen mit Tauchern und Hubschraubern wurde ohne Ergebnis eingestellt.

Im Zuge der hohen Temperaturen war es am Wochenende in ganz NRW wieder zu einigen Badeunfällen gekommen. In Köln musste ein Mann am Fühlinger See reanimiert werden. (bs mit dpa)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Text wurde am 25. Juni um 13:13Uhr aktualisiert. Neuerung: Die Polizei hat die Identität der Mädchen bestätigt.

Auch interessant