1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Duisburg

Badeinsel im Rhein sorgt für Suchaktion – wer hat etwas beobachtet?

Erstellt: Aktualisiert:

Eine gelbe aufblasbare Badeinsel mit einer Palme liegt auf einer Straße.
Diese Badeinsel stellt die Polizei vor ein Rätsel – und führte im Rhein in Duisburg zu einer Suchaktion. © Polizei Duisburg

Eine gelbe Badeinsel samt Palme hat im Rhein in Duisburg am Donnerstag für einen Großeinsatz der Rettungskräfte gesorgt. Es bleiben Fragen offen.

Duisburg – Was hat es mit der Badeinsel auf sich, die Donnerstagabend im Rhein in Duisburg trieb? Die aufblasbare gelbe Insel samt Palme trieb gegen 21:20 Uhr auf dem Rhein. Eine Frau meldete sich bei der Polizei, da sie in Höhe zur Mühlenweide zuvor einen Mensch darauf gesehen hatte. Polizei und Feuerwehr haben im Anschluss nach einer mutmaßlich vermissten Person gesucht.

Badeinsel treibt auf dem Rhein: Retter in Duisburg im Einsatz

Ein Aufgebot von Feuerwehr, DLRG und Polizei suchten das Gebiet ab. Bei dem Einsatz war auch ein Hubschrauber beteiligt, berichtete ein Sprecher der Polizei am Freitag. Mit Einbruch der Dunkelheit wurde die Suchaktion unterbrochen.

Am Abend habe eine Passantin den Notruf gewählt, weil sie nach eigenen Angaben eine Gummi-Badeinsel auf dem Rhein entdeckte, in der eine Person saß und um Hilfe rief. Andere Zeugen bestätigten dies nicht, so die Polizei. Am Morgen war noch nicht geklärt, ob es sich tatsächlich um eine vermisste Person handelt. 

Um den Fall Die Polizei wendet sich nun an die Bevölkerung: Wer hat am Donnerstagabend die Badeinsel (mit einer Person darauf) gesehen oder weiß, wer sich damit auf den Weg zum Rhein gemacht haben könnte? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0203 2800 entgegen.

Zwei Mädchen nach Badeausflug im Rhein vermisst – später fand man sie tot in den Niederlanden

Erst letzten Monat wurden in Duisburg nach einem Badeausflug im Rhein zwei Mädchen zunächst vermisst. Es folgte eine große Suchaktion, die erst erfolglos blieb. Wenige Tage später folgte dann jedoch die traurige Gewissheit, denn ihre Leichen wurden an unterschiedlichen Stellen im Rhein-Mündungskanal in den Niederlanden angeschwemmt. Zudem ertrank auch eine 17-Jährige im Rhein bei Duisburg. Trotz Reanimationsversuchen starb sie später im Krankenhaus. (nb mit dpa/lnw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Hinweis: Dieser Artikel wurde am 9. Juli durch ein Foto und neue Informationen ergänzt.

Auch interessant