1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Duisburg

Frau in Duisburg erstochen: Spektakuläre Wende in Mordfall

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Ein Absperrband der Polizei.
Die 84-Jährige wurde am 23. August in Duisburg getötet (Symbolbild). © Michael Gstettenbauer/Imago

Eine demente Frau (89) wurde im August festgenommen, weil sie ihre Mitbewohnerin (84) erstochen haben soll. Jetzt gibt es eine überraschende Wende in dem Fall.

Duisburg – Im Fall einer getöteten 84 Jahre alten Frau in Duisburg gibt es eine überraschende Wende. Ursprünglich gingen die Ermittler davon aus, dass die Seniorin am 23. August von ihrer dementen 89-jährigen Mitbewohnerin erstochen wurde. Eine 45 Jahre alte Nachbarin hatte den Vorfall gemeldet und war dabei selbst leicht verletzt worden. Doch so hat es sich offenbar nicht abgespielt.

Duisburg: 84-Jährige in Wohnung erstochen – jetzt wird die Nachbarin verdächtigt

Durch die Ermittlungen einer Mordkommission fällt der Verdacht jetzt auf die 45-jährige Nachbarin. Sie hat offenbar die 84 Jahre alte Frau erstochen und den Verdacht dann auf die demenzkranke 89-jährige Mitbewohnerin des Opfers gelenkt.

„Kriminalbeamte vernahmen die 45-jährige Nachbarin, die sich in widersprüchliche Aussagen verwickelte. In Folge durchsuchten sie auch ihre Wohnung und stellten unter anderem ihr Handy sicher. Nach Auswertung sämtlicher neuer Ermittlungsergebnisse geriet die Nachbarin in dringenden Tatverdacht, die Seniorin getötet zu haben“, berichten die Ermittler.

Die Nachbarin wurde am Donnerstag (20. Oktober) festgenommen. Sie kommt jetzt in Untersuchungshaft.

Duisburg: Frau in ihrer Wohnung getötet – Nachbarin lenkte Verdacht auf Mitbewohnerin

Das 84 Jahre alte Opfer war bei dem Vorfall am 23. August in der Stresemannstraße in Duisburg so schwer mit einem Messer verletzt worden, dass sie trotz Wiederbelebungsversuchen durch Rettungskräfte starb. Die 45-jährige Nachbarin hatte den Notruf gewählt. Der Polizei sagte sie vor Ort, dass sie bei den Frauen nach dem Rechten habe schauen wollen und dann die schwerstverletzte 84-Jährige auf dem Boden liegend fand.

Weiter sagte die Nachbarin, dass die 89 Jahre alte Frau in der Nähe gestanden und ein Messer in der Hand gehalten habe. Daraufhin hätte die Nachbarin die 89-Jährige festgehalten und sich dabei am Messer verletzt. Die körperlich stark eingeschränkte und demente Seniorin wurde danach von der Polizei festgenommen und kam in eine geschlossene Einrichtung. Aus dieser wurde sie laut Polizeiangaben inzwischen wieder entlassen. (bs/ots) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant