1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Duisburg

Notbremse greift im Ruhrgebiet: Ausgangsbeschränkungen in Duisburg und Essen

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Auf einem Display wird auf die „Ausgangssperre“ hingewiesen.
Ab dem 24. April gelten auch in Essen und Duisburg nächtliche Ausgangsbeschränkungen © Fabian Strauch/dpa

In vielen Regionen ist der Inzidenzwert besonders hoch. Die Notbremse soll helfen, die Inzidenz zu senken. In Essen und Duisburg greifen nun auch nächtlichen Ausgangssperren.

Essen/Duisburg – Durch die Schutzmaßnahmen der bundesweiten Notbremse soll das Coronavirus eingedämmt und Infektionszahlen gesenkt werden. Die Regelungen besagen unter anderem, dass bei einem Inzidenzwert von 100 eine nächtliche Ausgangssperre gilt. Ab dem 24. April, 0 Uhr, greift die Maßnahme auch in Duisburg und Essen.

Nächtliche Ausgangssperre in Essen – Inzidenz von 151,1

Die Ausgangssperre gilt ab 22 Uhr bis 5 Uhr am Folgetag. In diesem Zeitraum sollen nur Menschen das Haus verlassen, die „einen guten Grund“ haben. Sobald der Inzidenzwert drei Tage in Folge über einem Wert von 100 liegt, greift die Ausgangsbeschränkung – auch in Essen.

Die Stadt im Ruhrgebiet meldet am 23. April einen Inzidenzwert von 151,1. Die Ausgangssperre sei daher nötig. „Zwischen 22 Uhr und 5 Uhr ist dann nur noch der Weg zur Arbeit erlaubt oder der Notfallbesuch beim Arzt“, so die Stadt in einer Pressemitteilung vom 22. April. Bis 24 Uhr sei es jedoch möglich, einen Spaziergang ohne Begleitung zu machen.

Außerdem „zählen die Kontaktbeschränkung im öffentlichen und privaten Raum mit maximal einer weiteren Person als dem eigenen Hausstand“, so die Stadt weiter. Kinder unter 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt. Auch die Einkaufsregelungen in Essen wurden an die Regelungen der Notbremse angepasst.

Nächtliche Ausgangssperre in Duisburg – Inzidenzwert bei 233

In Duisburg greift ab Mitternacht ebenfalls die nächtliche Ausgangsbeschränkung. Das teilt die Stadt mit. Im Sinne der Notbremse darf auch hier zwischen 22 Uhr und 5 Uhr nur im Notfall das Haus verlassen werden. Bis 24 Uhr könne jedoch auch in Duisburg draußen alleine Sport gemacht werden.

Der Duisburger Zoo schließt aufgrund der bundesweiten Notbremse ebenfalls. Erst ab einem Inzidenzwert unter 100 sollen die einzelnen Tierparks öffnen dürfen. Davon ist Duisburg weit entfernt. Am 23. April teilt die Stadt mit, dass Duisburg derzeit eine Inzidenz von 233 habe. Darum werden die Kitas am Montag lediglich im Notbetrieb geöffnet sein.

In diesen NRW-Regionen gilt eine nächtliche Ausgangssperre

In immer mehr Städten und Gemeinden gilt eine nächtliche Ausgangsbeschränkung. In Köln gilt die nächtliche Ausgangssperre bereits seit einer Woche. (jw)

Auch interessant