1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Duisburg

Der Rhein bei Duisburg: So prägt der Fluss das tägliche Leben in der NRW-Metropole

Erstellt: Aktualisiert:

Der Rhein und der berühmte Binnenhafen in Duisburg
Der Rhein macht den Duisburger Binnenhafen zur Logistikdrehscheibe Europas © Oliver Berg/dpa

Nach rund 760 Kilometern erreicht der Rhein Duisburg – die wichtigsten Informationen zur Geschichte, Rheinbrücken, Rheinhäfen und Freizeitmöglichkeiten

Duisburg – Den Namenszusatz „Stadt am Rhein“ trägt die knapp 500.000 Einwohner zählende Stadt Duisburg aus guten Gründen. Die meistbefahrene Wasserstraße Europas prägt das Leben in der Stadt auf einer Länge von 37,5 Kilometern und die sechs Duisburger Häfen stellen Arbeitsplätze für viele tausend Menschen zur Verfügung.

Der Rhein bei Duisburg: Flusslauf und Geschichte

Einst lag das Rheinufer mitten in der Duisburger Innenstadt, am heutigen Burgplatz. Im 2. Jahrhundert n. Chr. wurde der Flusslauf an den nordwestlichen Rand der Stadt verlegt, dorthin, wo sich heute der Duisburger Innenhafen befindet.

Der Standort erwies sich als vorteilhaft für den Handel. Dieser florierte bis ins hohe Mittelalter. Im 13. Jahrhundert brach der Rhein in der Nähe des heutigen Stadtteils Essenberg durch und trennte Duisburg vom Fluss. Es konnte sich daraufhin städtebaulich kaum mehr weiterentwickeln. Viele Menschen verlegten ihre Schwerpunkte folglich auf die Landwirtschaft.

Der heutige Außenhafen entstand erst 1832 durch den Bau eines Kanals vom Marientor zum Rhein. Eine Erweiterung der Wasserstraße Richtung Nordseite bildet heute den Innenhafen. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gewann der Rhein bei Duisburg erneut an Bedeutung: Industriebetriebe siedelten sich in den Gebieten rund um Hochfeld an. Mit dem Zusammenschluss von Duisburg und den Orten Ruhrort und Meiderich am Rheinufer im Jahr 1905 wuchs die wirtschaftliche Bedeutung des Rheins in Duisburg weiter an.

Die Rheinbrücken in Duisburg

Auf dem gesamten Duisburger Stadtgebiet befinden sich über 700 Brückenbauwerke – und damit mehr als in Venedig. Sieben davon führen über den Rhein:

Freizeitmöglichkeiten am Wasser

Der Rhein bei Duisburg bietet zahlreiche Erholungs- und Freizeitareale. Eine Promenade direkt am Rhein verläuft unter anderem bei Duisburg-Wanheim. Auch der Rheinpark wenige Kilometer flussaufwärts bei Hochfeld gehört zu den beliebten Freizeitorten der Duisburger. Parken ist unter anderem auf dem öffentlichen Platz an der Liebigstraße möglich.

Die sechs Duisburger Rheinhäfen

Sechs Häfen befinden sich am Rhein bei Duisburg. Sie erstrecken sich von Rheinkilometer 770 bis 791:

An den Duisburg-Ruhrorter Häfen mündet die Ruhr in den Rhein. Sie gelten mit einer Gesamtfläche von 10 Quadratkilometern als größter Binnenhafen der Welt.

Historische Besonderheiten und Anekdoten

Anders als in Städten wie Düsseldorf und Köln beeinträchtigte in den vergangenen zwei Jahrzehnten Hochwasser nur selten das Leben in Duisburg. Der bisherige Rekordpegel von 13,04 Metern wurde im Jahr 1926 gemessen. Beim letzten großen Hochwasser im Jahr 1995 betrug der Pegel 11,66 Meter, was Überschwemmungen in mehreren Stadtteilen zur Folge hatte.

Im Jahr 1966 verirrte sich ein seltener Gast in den Rhein bei Duisburg: Am 18. Mai sichteten Schiffer einen Wal, der auf dem Transportweg nach London über Bord ging. An das Ereignis erinnert heute eine Plastik des Künstlers Jörg Mazur.

Auch interessant