1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Duisburg

Duisburg zahlt Einwohnern bis zu 4500 Euro – es gibt allerdings eine wichtige Bedingung

Erstellt:

Von: Jonah Reule

4500 Euro kann jeder in Duisburg von der Stadt bekommen: Als Subvention für die Anschaffung neuer Photovoltaikanlagen.

Duisburg – Die Menschen in der Stadt Duisburg haben seit dem 1. Dezember die Möglichkeit, bis zu 4.500 Euro von der Stadt zu bekommen. Möglich macht das ein neues Förderprogramm zu Photovoltaikanlagen. Damit soll die Nutzung erneuerbarer Energien in der Stadt angeregt werden.

Photovoltaikanlagen: Stadt Duisburg startet Förderprogramm

Durch das Förderprogramm können sich Privathaushalte den Bau von Photovoltaikanlagen bezuschussen lassen. Das Angebot der Stadt gilt im gesamten Stadtgebiet. Die Höhe der Förderung richtet sich auch nach der Leistung der Anlagen. Mit der Aktion wolle man einen Anreiz für die Installation von Photovoltaikanlagen schaffen, da das Potenzial dieser Anlagen bislang noch wenig genutzt werde, sagte Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link im Interview mit 24RHEIN.

Der Fokus solle so mehr auf den erneuerbaren Energien liegen, erklärt die Stadt. Neben Vorteilen für das Klima können die Menschen so ihren eigenen Strom erzeugen und sind weniger auf immer teurer werdenden Strom von Energieversorgern angewiesen. Zudem bekämen die Menschen für das Einspeisen eigen erzeugter Energie eine Vergütung, so die Stadt Duisburg weiter.

Diese Voraussetzungen gelten für die Förderung von Fotovoltaikanlagen

Wer an der Förderung teilnehmen möchte, muss ein paar Voraussetzungen beachten. Grundsätzlich wird nur der Erwerb neuer Photovoltaikanlagen gefördert. Gebrauchte Anlagen gehören nicht dazu. Die Photovoltaikanlagen müssen fachgerecht installiert sein und im Marktstammdatenregister eingetragen sein. Sie können auch auf Dächern von Nebengebäuden, an Fassaden und Zäunen angebracht werden, erklärt die Stadt Duisburg.

Eine Solaranlage befindet sich auf dem Dach eines Hauses
In Duisburg wird der Kauf neuer Photovoltaikanlagen von der Stadt gefördert © Arne Dedert/dpa

Bereits vor Beginn des Förderprogramms erworbene Photovoltaikanlagen sind von der Förderung ausgeschlossen. Ausnahmen gelten jedoch für Anlagen, bei denen die Stabsstelle Klimaschutz einen vorzeitigen Beginn bewilligt hat, so die Stadt.

Bis zu 4.500 Euro Förderung – so kommt der Betrag zustande

Mit dem Programm möchte die Stadt Duisburg den Kauf neuer Photovoltaikanlagen mit Leistungen zwischen ein und 30 Kilowatt-Peak (kWp) fördern. Je nach Leistungsvermögen der Anlage variiert der ausgezahlte Betrag. Grundsätzlich beträgt die Förderhöhe bei Anlagen mit ein und zwei Kilowatt-Peak 600 Euro. Liegt die Leistung zwischen zwei und fünf Kilowatt-Peak, werden 800 Euro ausgezahlt.

Für Photovoltaikanlagen mit zehn bis 15 Kilowatt-Peak Leistung gebe es 1500 Euro. Für Anlagen über zehn und bis zu 30 Kilowatt-Peak gibt es pro vollendetem Kilowatt-Peak je 150 Euro on top. Menschen mit Anlagen von 30 Kilowatt-Peak erhalten somit 4.500 Euro Förderung.

Teilnahme an der Photovoltaik-Förderung online möglich

Um am Förderprogramm für Photovoltaikanlagen teilnehmen zu können, muss zunächst ein Antrag ausgefüllt werden. Dieser ist online auf der Webseite der Stadt Duisburg abrufbar. In mehreren Schritten müssen dann die erforderlichen Daten zu Wohnhaus und der gewünschten Photovoltaikanlage angegeben werden. Danach kann der Antrag digital an die Stadt gesendet werden. (jr) Fair und unabhängig informiert, was in NRW und Köln passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant