1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Duisburg

Nach heftigem Streit: Mann wollte Freundin bei Autounfall umbringen

Erstellt:

Ein Polizeiauto fährt mit Blaulicht durch eine Straße zum Einsatz.
Die Ermittlungen der Polizei nach dem Unfall deuten auf versuchten Totschlag hin (Symbolbild). © Maximilian Koch/Imago

Nach einem Autounfall in Duisburg wird jetzt wegen versuchten Totschlags ermittelt. Ein 25-Jähriger soll versucht haben, seine 22-jährige Freundin umzubringen.

Duisburg – In Duisburg wollte offenbar ein 25 Jahre alter Mann seine 22-jährige Freundin durch einen Autounfall töten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt wegen versuchten Totschlags.

Zwischen dem Paar soll es in der Nacht zum Dienstag zunächst zu einem heftigen Streit gekommen sein. Dabei sei die Situation nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft so sehr eskaliert, dass der Mann seine Freundin mit einem Messer bedroht und gezwungen haben soll, in sein Auto zu steigen.

Duisburg: Unfall in Kaßlerfeld wohl versuchter Totschlag

Der 25-Jährige sei danach losgefahren und habe versucht, das Auto frontal in eine Betonwand zu lenken. Seine Freundin konnte im letzten Moment noch ins Lenkrad greifen und so einen Zusammenstoß verhindern. Dabei überschlug sich das Auto im Stadtteil Kaßlerfeld. Die Frau und der 25-Jährige kamen leicht verletzt in Krankenhäuser.

Die Ermittler sind überzeugt, dass der 25-Jährige seine Freundin bei dem Unfall töten wollte. Seinen eigenen Tod habe er dabei in Kauf genommen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Der Mann sitzt wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. (bs/dpa) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant