1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Duisburg

Auf einen Schlag: 22 Tierbabys im Zoo Duisburg – Sie verkörpern eine wichtige Botschaft

Erstellt:

Von: Sofia Popovidi

Gleich 22 Tierbabys erwartet der Zoo Duisburg in den nächsten Tagen. Die kleinen Haie sollen als Botschafter für ihre stark gefährdete Art stehen.

Duisburg – Im Zoo Duisburg ist einiges los: In den nächsten Tagen erwarten die Bambushaie Nachwuchs – und von dem eine ganze Ladung. 22 kleine Haie entwickeln sich zurzeit noch in ihren circa sechs Zentimeter kleinen Eikapseln und sind bald bereit, das Licht der Welt zu erblicken. Mit dem Schlupf der Mini-Haie rechnet Revierleiter Maik Peschke innerhalb der nächsten Wochen. Besucherinnen und Besucher können laut Zoo die Entwicklung der Tiere sogar live mitverfolgen.

Hai-Art:Bambushai
Maximales Alter:25 Jahre
Lebensraum:küstennah in verschiedenen Gebieten des Indischen Ozeans
Größe:rund 80 bis 90 Zentimeter

Babyboom im Zoo Duisburg: 22 Mini-Haie zu erwarten

Eikapseln der Bambushaie im gesonderten Aufzuchtbereich.
Die Eikapseln der Bambushai-Babys befinden sich zurzeit in einem gesonderten Aufzuchtbereich. © Zoo Duisburg

Vor einem Jahr zog bereits Bambushai-Mutter Nadja nach Duisburg. Hier lernte sie ihren Artgenossen Lenny kennen. Schon kurz nach ihrer Ankunft beobachtete das Pflegerteam erste Annäherungen. Nun erwarten sie ihren 22-köpfigen Nachwuchs. „Über mehrere Tage werden, so hoffen wir, immer wieder Jungtiere aus dem Ei schlüpfen“, so Peschke. Bambushaie gehören mit einer Länge von rund 80 bis 90 Zentimeter zu den kleineren Haiarten.

Doch es gibt auch Herausforderungen bei der Aufzucht der kleinen Bambushaie: „Der Schlupf fordert sehr viel Energie, deswegen müssen die Jungtiere schnell anfangen zu fressen“, erklärt der Revierleiter. Auf dem Speiseplan stehen in den ersten Wochen kleine Garnelen, später kommen dann beispielsweise Fische und Muscheln dazu.

Bambushaie im Zoo Duisburg: Rückgang von Haien hat dramatische Auswirkungen

Ein Bambushai schwimmt in einem Aquarium im Zoo Duisburg.
Bambushai Nadja kam vor etwa einem Jahr zum Duisburger Zoo. Nun erwartet sie Nachwuchs. © Zoo Duisburg

Durch die Zerstörung der Korallenriffe, der Verschmutzung des Lebensraums und den Fang als Speisefisch nehmen die Bestände des Bambushais ab. Die Tiere gelten oft nicht als Sympathieträger, werden daher häufig nicht gut genug geschützt und skrupellos gejagt. Der stetige Rückgang von Haien hat Auswirkungen auf das Ökosystem Meer. Etwa 75 Prozent aller Haiarten stehen auf der Roten Liste – diese Liste zeigt, welche Tierarten auf dem Planeten vom Aussterben bedroht sind.

Als Raubtiere nehmen Haie grundsätzlich eine wichtige Rolle ein. Sie kontrollieren die Population ihrer Beute. Fehlt der Hai, kommen die sensiblen Nahrungsbeziehungen und schlussendlich das ganze Ökosystem Meer aus dem Gleichgewicht.

Anfang Januar kam es zu einer tragischen Nachricht im Kölner Zoo: Okapi-Kuh „Kisenga“ musste aufgrund ihres Gesundheitszustands eingeschläfert werden. (spo) Fair und unabhängig informiert, was im Rheinland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant