1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Duisburg

Norbert Zajac ist tot: Sein Zoogeschäft war das größte der Welt

Erstellt:

Von: Peter Sieben

Norbert Zajac mit einer Schlange im Fachhandel Zoo Zajac
Norbert Zajac handelte auch mit exotischen Tieren. © Monika Skolimowska/dpa

Norbert Zajac ist gestorben. Der Händler machte „Zoo Zajac“ in Duisburg zum weltgrößten Zoogeschäft. Der Laden sorgte immer wieder auch für Kontroversen.

Duisburg – Am Telefon meldet sich zunächst noch die Bandansage mit der Stimme von Norbert Zajac. Erst dann nimmt eine Mitarbeiterin ab und bestätigt: Der Zoohändler aus Duisburg ist im Alter von 67 Jahren verstorben. Weitere Angaben machte sie nicht.

Norbert Zajac baute „Zoo Zajac“ in Duisburg zum Imperium auf

Was Norbert Zajac im Laufe seines Lebens geschaffen hat, ist nicht weniger als ein Imperium: Sein Geschäft „Zoo Zajac“ in Duisburg ist der größte Zoofachhandel der Welt. In dem riesigen Laden mit einer Fläche von 13.000 Quadratmetern leben 12.000 Tiere aus 3000 unterschiedlichen Arten. Auch mit exotischen Tieren wie Schlangen, Affen, Schildkröten oder Erdmännchen handelt „Zoo Zajac“. Über den Köpfen der Kundinnen und Kunden hangeln sich im Laden sogar Faultiere an Seilen, die die an der Decke befestigt sind, entlang.

Zoo Zajac in Duisburg

► 1975 startete Norbert Zajac mit einem Zoohandel in Duisburg-Meiderich (NRW). 2004 expandierte „Zoo Zajac“ an neuem Standort in Duisburg-Neumühl und wurde schließlich zum weltweit größten Zoofachhandel.

► Auf einer Ladenfläche von 13.000 Quadratmetern leben 12.000 Tiere. Im Geschäft gibt es 1000 Aquarien, 500 Terrarie, Dutzende Volieren und zahlreiche Teichbecken.

► „Zoo Zajac“ verkauft auch sehr exotische Tiere, womit Zajac immer wieder für Aufsehen sorgte: So waren und sind zum Beispiel Faultiere, Erdmännchen, Kaimane, Affen, Gürteltiere und weitere Tierarten im Angebot.

► 2012 startete Norbert Zajac mit dem Verkauf von Hundwelpen, die seit den 90er Jahren in Deutschland eigentlich nicht mehr in Zoogeschäften angeboten wurden. Damit handelte sich „Zoo Zajac“ immer wieder Kritik von Tierschützern ein.

Faultierbaby Friedolin wächst bei „Zoo Zajac“ auf

Für Aufsehen sorgte erst vor wenigen Monaten die Nachricht, dass bei Norbert Zajac sogar ein Faultierbaby aufwächst. Das importierte Faultierweibchen Frieda war trächtig geworden. Ihr Junges habe sie verstoßen, hieß es aus dem Zoo. Danach päppelte Norbert Zajac das Faultierbaby Friedolin selbst auf.

Angefangen hatte alles mit eher gewöhnlichen Kleintieren. Zusammen mit seinen Brüdern züchtete und verkaufte Norbert Zajac bereits als Kind Tiere wie Meerschweinchen und Blindschleichen. Als kaum 14-Jähriger etablierte er sich als Wellensittich-Züchter. Dafür bekam er sogar eine Sondergenehmigung vom Veterinär.

Zajac entwickelte schnell einen guten Riecher für die aktuellen Kundenwünsche: Schon 1970 ließ er als Jugendlicher Zierfische aus Singapur importieren, weil die Nachfrage immer größer wurde und seine eigenen Zuchtbestände überstieg.

Welpen hinter Glas: „Zoo Zajac“ sorgte auch für Kritik und Kontroversen

Dennoch machte Zajac erst eine Lehre zum Stahlbauschlosser. 1975 übernahm er dann aber zusammen mit seiner Frau Jutta eine klassische Zoohandlung in Duisburg-Meiderich. Anfang der 2000er Jahre expandierte das Geschäft und wurde zunächst einem der größten Zoo-Läden in NRW. Seitdem wuchs das Zoo-Imperium in Duisburg-Neumühl bis zu seiner heutigen Größe. 

Hundewelpen hinter Glas bei Zoo Zajac in Duisburg
2012 startete Norbert Zajac den Verkauf von Welpen. Tierschützer kritisierten das immer wieder. (Archiv) © Roland Weihrauch/dpa

Norbert Zajac sorgte immer wieder auch für Kontroversen. Kritik kam vor allem von Tierschützern. So etwa, als er in den 2010er Jahren auch mit Hundewelpen handelte, die in der riesigen Zoohandlung hinter Glas zum Verkauf angeboten wurden. Zajac vermittle den Eindruck, dass jeder außergewöhnliche Tiere einfach im Wohnzimmer halten kann, hieß es etwa vom Deutschen Tierschutzbund. Norbert Zajac selbst betonte seinerseits, dass er vor allem exotische Tiere nur nach einer ausführlichen Beratung verkaufe.

Streit mit TV-Hundetrainer Martin Rütter

Streit gab es zuletzt an prominenter Stelle mit dem TV-Hundetrainer Martin Rütter. Der kritisierte „Zoo Zajac“ regelmäßig wegen des Welpen-Verkaufs und rief zum Boykott des Zoogeschäfts auf. Diese Art des Handels sei „Psychoterror“ für die Tiere, schrieb Rütter zum Beispiel in einem Facebook-Post. Zajac selbst nannte seine Hundeanlage hingegen die modernste Europas.

Tod von Norbert Zajac: Antworten zur Hyänenhaltung im eigenen Youtube-Channel

Nach diversen TV-Dokus über ihn und sein Geschäft avancierte Norbert Zajac zum Youtube-Star. Mit seinen Internet-Videos wurde er zum Kult, seinem Kanal folgten zuletzt etwa 300.000 Abonnenten. In den Clips sprach Zajac mal über alltägliche Tiere, mal philosophierte über Buschkrokodile und Röhrenaale oder beantwortete Zuschauerfragen – etwa zur Haltung von Hyänen. (pen)Fair und unabhängig informiert, was in Köln & NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant