1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Ehrliche Finderinnen in Dortmund und Grevenbroich: Geldbörse und Bargeld zur Polizei gebracht

Erstellt:

Eine Frau hebt eine Geldbörse auf.
Die Polizei bezeichnet die ehrlichen Finderinnen als „vorbildlich“ (Symbolbild) © AndreyPopov/Imago

Zwei ehrliche Finderinnen in Dortmund und Grevenbroich haben sich jetzt „vorbildlich“ verhalten. Die beiden haben hohe Summen gefundenes Bargeld zur Polizei gebracht.

Dortmund/Grevenbroich – Ehrliche Finder haben in Nordrhein-Westfalen in zwei Fällen Geld bei der Polizei abgegeben, statt es einzustecken. „Vorbildlich“, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag in Dortmund. Dort habe eine Autofahrerin am Straßenrand eine Plastiktüte mit einer hohen Summe Bargeld und weiteren Gegenständen entdeckt.

Ehrliche Finderin in Dortmund: Hohe Summe Bargeld zur Polizei gebracht

Sie habe angehalten, die Tüte geöffnet und sei sofort zur Polizei gefahren. Es handele sich um einen fünfstelligen Geldbetrag, sagte die Sprecherin. Nähere Angaben zu dem Fall – etwa zum Aussehen der Tüte, zur Stückelung des Geldes oder den anderen Gegenständen in der Tüte – machte sie nicht. Dieses Wissen werde gebraucht, um den Besitzer zu ermitteln.

Ehrliche Finderin in Grevenbroich: Geldbörse und Bargeld zur Polizei gebracht

Auf einem Gehweg in Grevenbroich (Rhein-Kreis Neuss) fand eine 16-Jährige ein Portemonnaie mit Kreditkarten, Dokumenten und 600 Euro Bargeld. Die ehrliche Finderin sorgte damit bei einem Mann aus Grevenbroich am vergangenen Dienstag für große Erleichterung. Er hatte die Geldbörse nach Polizeiangaben vom Donnerstag zuvor beim Fahrradfahren verloren. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant