1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Aktenzeichen XY: 6,5 Millionen Euro im Hauptzollamt Duisburg erbeutet - 100.000 Euro Belohnung ausgesetzt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Emmerich am Rhein: Eine Passantin geht am Zollamt vorbei.

Spektakulärer Raub im Hauptzollamt Duisburg in Emmerich: Drei unbekannte Männer erbeuteten dabei 6,5 Millionen Euro Bargeld. © Federico Gambarini/dpa

Ein Raub in Emmerich hält die Polizei weiter auf Trab. Der Fall ist am 18. November auch Thema bei „Aktenzeichen XY“. Für Hinweise gibt es eine hohe Belohnung.

Emmerich – Dieser Fall hält die Polizei in Krefeld in Atem. Am 1. November waren drei Männer mit einem Kernbohrer in den Tresorraum des Hauptzollamts Duisburg am Standort Emmerich eingedrungen. Bei Ihrem Raub erbeuteten sie eine Bargeld in Höhe von 6,5 Millionen Euro. Um die Ermittlungen voranzutreiben, setzt die Polizei nun auf die Hilfe der Sendung „Aktenzeichen XY“.

6,5 Millionen Euro erbeutet: Fall ist in der Sendung „Aktenzeichen XY“ zu sehen

Auf eine heiße Spur könnten die Ermittler aber vielleicht in der Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ stoßen, die am Mittwoch, den 18. November um 20.15 Uhr ausgestrahlt wird. In der Sendung, die von Rudi Cerne moderiert wird, werden unter anderem auch die Fahndungsfotos eines der Verdächtigen gezeigt. Dadurch erhoffen sich die Beamten, dass einer der Zuschauer den Verdächtigen auf den Fotos erkennt.

Raub im Zollamt: Rückblick – diese Details sind bislang bekannt

Nach bisherigen Erkenntnissen der „Ermittlungskommission Kern“, die vom Polizeipräsidium Krefeld geführt wird, wurde der Einbruch professionell geplant und durchgeführt. In einer Pressemitteilung bestätigte die Polizeibehörde auch, dass Zeugen am frühen Morgen Bohrgeräusche gehört hatten. Gegen 10:45 Uhr bemerkten diese, dass drei dunkel gekleidete Männer mit dunklen Strickmützen das Gebäude am Parkring 6 verließen, um einen weißen Transporter zu beladen. Anschließend machten sich die Männer mit einem Fahrzeug mit einem Klever Kennzeichen (KLE) davon.

Auch ein weiterer Zeuge wurde auf einen der Tatverdächtigen aufmerksam, da dieser zur Tatzeit in der Nähe des Hauptzollamtes auffällig auf- und ablief. Daraufhin schoss der Zeuge ein Foto von dem Mann. Dieses liegt der Polizei vor und wurde zu Fahndungszwecken bereits öffentlich geteilt. Der Tatverdächtige stieg später in ein Auto und fuhr in die gleiche Richtung davon, wie zuvor der weiße Transporter.

Auf Twitter teilte die Polizei außerdem auch den Fahndungsaufruf in Bezug auf das Fluchtauto. Dabei soll es sich um einen schwarzen Toyota Avensis Kombi aus der Modellreihe T27 handeln.

MIllionendiebstahl in Emmerich: 100.000 Euro Belohnung ausgesetzt.

Einen Anreiz für Zeugen und Hinweisgeber hat nun auch die Zollverwaltung geschaffen. So erhalten Hinweisgeber, deren Tipp zur Ergreifung der Täter führt, eine Belohnung von 100.000 Euro.

.

Auch interessant