1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Engelskirchen: Betrunkene WG-Kumpel (63, 67) verletzen sich gegenseitig lebensgefährlich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martin Henning

Bild eines Wagens des Rettungsdiensts in Köln.
Beide Männer wurden mit lebensgefährlichen Verletzungen in Kliniken gebracht. © Christoph Hardt/Imago

In der Nacht auf Mittwoch ist in Engelskirchen ein Streit eskaliert. Zwei WG-Mitbewohner haben sich gegenseitig schwer verletzt. Zunächst bestand Lebensgefahr.

Engelskirchen – Im Oberbergischen Kreis ist in der Nacht auf Mittwoch ein Streit eskaliert. Zwei Mitbewohner einer Wohngemeinschaft in Engelskirchen-Bickenbach fügten sich gegenseitig lebensgefährliche Verletzungen zu.

Wie ein Sprecher der Polizei Köln auf Anfrage von 24RHEIN bestätigte, wurden gegen Mitternacht andere Hausbewohner durch den Krach auf den Streit aufmerksam und alarmierten Polizei und Rettungsdienst. Die Rettungskräfte trafen die 63 und 67 Jahre alten Männer noch in der Wohnung an und brachten sie zur stationären Behandlung in Kliniken. Mittlerweile sind die Schwerverletzten außer Lebensgefahr.

Engelskirchen: WG-Mitbewohner schwer verletzt – es war Alkohol im Spiel

Eine Blutprobe ergab, dass sowohl der 63-Jährige als auch der 67-Jährige zum Tatzeitpunkt unter Alkoholeinfluss standen. Die Polizei Köln hat eine Mordkommission eingerichtet, Spuren gesichert und Beweismittel sichergestellt. Ob sich die Männer mit Messern attackiert hatten, wollte der Polizeisprecher auf 24RHEIN-Anfrage nicht bestätigen.

Warum es zur Auseinandersetzung kam, ist bislang noch unklar. (mah)

Auch interessant