1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Bombenfund in Dortmund: Entschärfung erfolgreich abgeschlossen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Eine entschärfte Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg.
Am Mittwoch wird in Dortmund eine Fliegerbombe entschärft (Symbolbild). © Rolf Vennenbernd/dpa

In Dortmund wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der Blindgänger in Derne wurde erfolgreich entschärft. 800 Menschen waren betroffen.

Update vom 19. Januar, 15:02 Uhr: Die Fliegerbombe, die am gestrigen Dienstag bei Bauarbeiten in Dortmund gefunden wurde, wurde erfolgreich entschärft. „Der Blindgänger im Bereich Dortmund-Derne wurde gerade erfolgreich entschärft. Die Buslinien 410 und 411 können also wieder regulär auf dem Linienweg durchfahren. Wir danken allen Fahrgästen für ihr Verständnis und allen Beteiligten für ihre Unterstützung“, twitterten die Stadtwerke Dortmund am Mittwoch (19. Januar) gegen 15 Uhr.

Erstmeldung vom 18. Januar, 16:57 Uhr: Dortmund – Bei Bauarbeiten wurde in Dortmund eine Fliegerbombe gefunden. Der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg liegt an der Walter-Behrendt-Straße im Dortmunder Stadtteil Derne. Die Bombe soll am Mittwoch (19. Januar) entschärft werden. 800 Menschen müssen ihre Wohnungen und Häuser verlassen.

Bombenfund Dortmund: Fliegerbombe in Derne wird am Mittwoch entschärft

Ein Rätsel für den Kampfmittelbeseitigungsdienst sind aktuell noch die Größe und das Gewicht der Fliegerbombe. „Das Kaliber des Blindgängers kann aufgrund der Bodenverhältnisse aktuell noch nicht genau bestimmt werden“, teilt ein Sprecher der Stadt Dortmund am Dienstag mit. Trotzdem soll die Bombe am Mittwoch durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg entschärft werden. Eine frühere Entschärfung sei durch die Lage und den Zustand der Fliegerbombe nicht möglich.

„Sicherheitshalber wird morgen in einem Radius von 500 Metern um den Fundort das Gebiet evakuiert“, heißt es weiter. Von der Evakuierung sind rund 800 Menschen und das Gewerbegebiet Gneisenau betroffen. Start der Evakuierung ist 10:30 Uhr am Mittwochvormittag. Auch die Warn-App NINA hat bereits ausgelöst. Die Anwohner vor Ort wurden zudem per Flugzettel über die Maßnahmen informiert.

Der Evakuierungsradius der Bombe in Dortmund-Derne.
Der Evakuierungsradius der Bombe in Dortmund-Derne. © Stadt Dortmund

Fliegerbombe Dortmund: Ausfälle bei der Bahn

Während der Entschärfung ist zudem der Bahnverkehr eingeschränkt. Wie die Stadt Dortmund mitteilt, muss der Zugverkehr zwischen Dortmund Hauptbahnhof und Lünen ab dem Start der Entschärfung pausieren. Betroffen sind die Nahverkehrslinien RB50 und RB51. Der Fernverkehr wird umgeleitet.

Diese Züge müssen ab Start der Entschärfung pausieren:

Bombenfund Dortmund: Buslinien der DSW21 beeinträchtigt

Für die Entschärfung muss auch die Derner Straße in Dortmund voll gesperrt werden. Dadurch kommt es zusätzlich zu Einschränkungen im Busverkehr der DSW21. Die Linien 410 und 411 müssen eine weiträumige Umleitung um den Evakuierungsbereich fahren. Acht Haltestellen können dadurch nicht angefahren werden.

Diese Haltestellen der Buslinien 410 und 411 in Dortmund sind betroffen:

Bombenfund: Immer wieder Blindgänger in Dortmund

In den vergangenen Wochen und Monaten gab es bereits mehrere Bombenfunde in Dortmund. Erst am 11. Januar wurde eine Fünf-Zentner-Bombe im Neubaugebiet Heiliger Weg in Dortmund entdeckt und entschärft. Auch im November 2021 waren viele Menschen in Dortmund von der Evakuierung aufgrund eines Blindgängers betroffen. Damals mussten 1300 Anwohner ihre Häuser verlassen. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant