1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Bombe in Erftstadt erfolgreich entschärft – Sperrungen werden aufgehoben

Erstellt:

Eine 250 KG Fliegerbombe aus dem 2 Weltkrieg.
Am Mittwoch wird in Erftstadt eine fünf Zentner schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft (Symbolbild). © Rene Traut / Imago

In Erftstadt wurde eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Die Fliegerbombe wurde am Mittwochnachmittag erfolgreich entschärft.

Update, 17:38 Uhr: Die Bombe in Erftstadt wurde erfolgreich entschärft. Die Stadt gab Entwarnung. „Alle Bürger:innen können nun wieder in Ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren“, so ein Sprecher der Stadt. Auch die Sperrungen werden nun wieder aufgehoben.

Erstmeldung vom 10. November, 14:26 Uhr:

Bombe in Erftstadt gefunden: A61 für Entschärfung gesperrt

Erftstadt – Bei Kanalarbeiten wurde am Mittwoch (10. November) in Erftstadt (Rhein-Erft-Kreis) eine fünf Zentner schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der Fundort liegt am Tillmannsweg im Stadtteil Dirmerzheim. Die Fliegerbombe wird noch heute vom Kampfmittelräumdienst entschärft. Der Evakuierungsradius ist 400 Meter groß. Die A61 wird ab 16:15 Uhr in Fahrtrichtung Koblenz gesperrt.

Fliegerbombe in Erftstadt: Aktueller Stand – A61 für Entschärfung gesperrt

Bombe in Erftstadt: Sperrung der A61 für Entschärfung

Der Fundort der Weltkriegsbombe liegt nahe der A61. Diese wird ab 16:15 Uhr in Fahrtrichtung Koblenz zwischen der Anschlussstelle Türnich und dem Dreieck Erfttal vollgesperrt. Die Sperrung der Autobahn soll rund 30 Minuten dauern und wird durch die Autobahnpolizei durchgeführt. Autos werden bereits an der Ausfahrt Türnich abgeleitet. „Der Fernverkehr sollte kurzfristig auf die Umfahrung A4, ab dem Autobahnkreuz Köln-Süd über die A555 und schließlich die A565 ausweichen“, so eine Sprecherin der Autobahn GmbH Rheinland.

Laut Angaben der Stadt wird auch die K46, also die Strecke zwischen Dirmerzheim und Kierdorf für die Entschärfung gesperrt. Bis zu einer Höhe von 1000 Metern wird dann auch der Luftraum in dem Bereich betroffen sein. Auch die Warn-App „NINA“ hat bereits ausgelöst. Laut der Warnmitteilung wird „mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen“ sein.

Bombe in Erftstadt: Der Evakuierungsbereich

Aktuell wird von der Stadt die Evakuierung des Bereichs organisiert. „Die Evakuierung betrifft etwa 150 Personen, die in Kürze auch an den Haustüren informiert werden“, so ein Sprecher der Stadt. Es wurde bereits eine Sammelunterkunft eingerichtet, die seit 13:30 Uhr geöffnet ist. Diese befindet sich in der Dirmerzheimer Bürgerhalle. „Der Ortsbürgermeister ist als Ansprechpartner vor Ort“, so ein Sprecher der Stadt.

Das Evakuierungsgebiet zum Bombenfund in Erftstadt.
Das Evakuierungsgebiet zum Bombenfund in Erftstadt. © Stadt Erftstadt

Erftstadt: Fliegerbombe in Dirmerzheim – Entschärfung noch heute

Die Stadt will die Evakuierung nach eigenen Angaben noch im Hellen abschließen. Die Entschärfung der Bombe soll dann am späten Nachmittag oder am frühen Abend durchgeführt werden.

Die Anwohner sollen durch Lautsprecherdurchsagen informiert werden. Ein Bürgertelefon ist unter der 02235 409-112 zu erreichen. Gute Nachrichten gibt es für Pendler mit Bus und Bahn. Der Öffentliche Personennahverkehr soll durch die bevorstehende Entschärfung der Bombe nicht beeinträchtigt sein. Auch die Ortsdurchfahrt Dirmerzheim wird laut der Stadt „nach aktuellem Stand nicht betroffen sein“. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

Auch interessant