1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

„Bild der Zerstörung“ – Geldautomat in Erftstadt gesprengt

Erstellt: Aktualisiert:

Vor allem Sparkassen sind von einer Bankenkrise bedroht, da sie kleineren Firmen Kredite gegeben haben. 
Trotz der Sprengung ist noch gar nicht klar, ob die Täter auch Geld stehlen konnten. (Symbolbild) © Oliver Berg/dpa

In Erftstadt ist in der Nacht ein Geldautomat gesprengt worden. Dabei wurde der Eingang der Bankfiliale komplett verwüstet. Ob aber Geld gestohlen wurde, ist unklar.

Erftstadt – In einer Bank in Erftstadt (Rhein-Erft-Kreis) haben unbekannte Täter am frühen Dienstagmorgen einen Geldautomaten gesprengt. Mehrere Zeugen hätten gegen 03:05 Uhr zwei aufeinanderfolgende Detonationen und einen davonfahrenden silbernen Wagen gemeldet, teilte die Polizei mit.

Erftstadt: Haupteingang der Bank vollkommen zerstört – Bargeld-Entwendung unsicher

Vor Ort habe sich ein „Bild der Zerstörung“ geboten. Neben dem Geldautomaten hätten die Detonationen den Haupteingang und sämtliche Verglasungen der Außenfassade der Bank in der Gymnicher Hauptstraße zerstört. Ersten Ermittlungen zufolge handele es sich um drei Täter, die mit einem hochmotorisierten Auto geflohen seien. Ob die Täter tatsächlich Bargeld erbeutet hätten, sei Gegenstand laufender Ermittlungen.

Nun fahndet die Polizei aber nach den Tätern und bitte Zeugen um weitere Hinweise zu den Personen, Fluchtfahrzeug oder Fluchtweg. Jeder, der etwas weiß, soll sich per Telefon unter Nummer 02233 52-0 oder per E-Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@rhein-erft-kreis.de melden. (os mit ots und dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant