1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Erftstadt: Plünderer gestoppt – Polizei zeigt, was sie Flutopfern geklaut haben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Mehrere Fahrräder und Hausgegenstände.
Unter den gestohlenen Sachen sind auch mehrere Fahrräder und Hausgegenstände. © Polizei Rhein-Erft-Kreis

In Erftstadt haben Plünderer versucht, vom Hochwasser überschwemmte Häuser leerzuräumen. Die Polizei konnte sie stoppen und sucht nun nach Besitzern der gestohlenen Sachen.

Erftstadt – Eingestürzte Häuser, weggespülte Autos und mit Wasser vollgelaufene Wohnungen. Die Hochwasser-Katastrophe vor rund zwei Wochen hat die Stadt Erftstadt im Rhein-Erft-Kreis mit voller Wucht getroffen. Hunderte mussten vor den Wassermassen evakuiert werden. Viele Menschen verloren beinahe ihr ganzes Hab und Gut, blicken verzweifelt auf die Trümmer ihrer Existenz. Diesen Umstand nutzen seit Tagen dreiste Plünderer, die versuchen aus der Flutkatastrophe Profit zu schlagen und in den Häusern und Wohnung der Betroffenen alles zu stehlen, was vom Wasser nicht komplett zerstört wurde.

Polizei Erftstadt: Plünderer klauen aus überschwemmten Häusern

Genau so ein Duo traf die Polizei in der Nacht von Sonntag auf Montag (26. Juli) in Erftstadt an. Gegen 0:10 Uhr fiel mehreren Beamten ein verdächtiger weißer Kastenwagen auf der Theodor-Heuss-Straße auf. Diese liegt im vom Unwetter schwer getroffenen Stadtteil Liblar. Auf der Ladefläche des Transporters: „Fahrräder, Kinderfahrräder, Rasenmäher, Gartenwerkzeuge und weiteren Haushaltsgegenstände“, berichtet die Polizei Rhein-Erft-Kreis auf ihrer Facebook-Seite.

Im Fahrzeug saßen zwei Männer im Alter von 31 und 19 Jahren. Beide gaben zu, die Gegenstände geklaut zu haben. „Zudem gaben sie an, dass sie sich Zutritt zu überschwemmten Häusern im Bereich Erftstadt verschafft hatten“, erklärt die Polizei weiter. Die Männer wurden umgehend festgenommen, der Kastenwagen samt Ladung gesichert.

Plünderer nach Hochwasser in Erftstadt – Polizei sucht mit Fotos nach Eigentümern

Mehrere Fahrräder und Hausgegenstände.
Auf den Fotos der Polizei sind auch mehrere Kinderfahrräder zu erkennen. © Polizei Rhein-Erft-Kreis

Doch nun stehen die Ermittler vor einem Rätsel. Wem gehören all diese Gegenstände unter denen auch Kinderfahrräder sind. Die Polizei sucht nun bei Facebook nach den Eigentümern. „Jeder der auf den Fotos sein Eigentum wiedererkennt, wird gebeten sich umgehend beim Kriminalkommissariat 22 unter der Rufnummer 02233 - 520 zu melden. Die Eigentumsnachweise müssen nicht in Form von Kaufbelegen vorgelegt werden“, heißt es dort. Auch eine Mitteilung per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de ist möglich.

Mehrere Fahrräder und ein Rasenmäher.
Die Polizei im Rhein-Erft-Kreis sucht aktuell nach den Eigentümern der gestohlenen Sachen. © Polizei Rhein-Erft-Kreis

Die Meldung schlägt große Wellen in den sozialen Medien. Allein bei Facebook wurde das Posting bereits über 4000 Mal geteilt. Es gibt auch schon rund 500 Kommentare, häufig vor allem aus Wut über die Dreistigkeit der Plünderer. „Mir fehlen die Worte ...hoffe das kommt nicht nochmals vor... die Menschen haben schon fast alles verloren stehen vorm Nichts ...dann sowas ...gut das sie angehalten, überprüft wurden“, schreibt einer Userin. „Unglaublich in so einer traurigen Situation den Kindern auch noch das Fahrrad zu klauen!“, meint eine andere Nutzerin.

Derweil schreiten die Aufräumarbeiten in den Katastrophengebieten in NRW weiter voran. Immer mehr Berge voller Sperrmüll werden abtransportiert. In Erftstadt-Blessem muss aber weiterhin das Wasser abgekocht werden. Inzwischen können Betroffene auch die Soforthilfe beantragen. Erste Auszahlungen wurden bereits getätigt. (bs) Tipp: Täglich fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant