1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Polizist stellt in seiner Freizeit mutmaßliche Einbrecher

Erstellt:

Von: Jonah Reule

Ein Polizeiauto mit Blaulicht steht an einer Straße
Ein Polizist stellte in seiner Freizeit in Gymnich zwei mutmaßliche Einbrecher © IMAGO/Piero Nigro

Ein Polizist hat in seiner Freizeit zwei mutmaßliche Einbrecher beobachtet. Er sah, wie die jungen Männern über einen Zaun eines Mehrfamilienhauses sprangen.

Erftstadt – Ein Polizist hat am Mittwochmittag, den 23. November, in Erftstadt im Rhein-Erft-Kreis zwei mutmaßliche Einbrecher gestellt. Der Beamte war laut Polizeiangaben außerhalb der Dienstzeit in Gymnich unterwegs, als ihm zwei verdächtige Männer auffielen. Nachdem diese zu einem späteren Zeitpunkt über den Zaun eines Privatgrundstücks gesprungen waren, alarmierte der Polizist seine Kollegen und setzte die mutmaßlichen Einbrecher bis zu deren Eintreffen fest.

Polizist begegnet verdächtigen Männern zweimal

Gegen 12 Uhr war der Polizist in seiner Freizeit in Gymnich unterwegs, als ihm zwei verdächtige Männer im Alter von 18 und 19 Jahren zusammen in einem Auto auffielen. Zu diesem Zeitpunkt unterhielten sich diese mit einem Unbekannten. Wenig später traf der Beamte nochmals auf die Verdächtigen, als diese in der Schützenstraße über den Zaun eines Mehrfamilienhauses sprangen.

Der Polizist verständigte sofort seine Kollegen zur Unterstützung und setzte die Tatverdächtigen bis zu deren Eintreffen fest. Sie wurden auf eine Polizeiwache gebracht.

Anwohnerin beobachtet Verdächtige in Garten – Verfahren gegen die Männer eingeleitet

Bereits wenige Minuten zuvor hatte eine Anwohnerin der Peter-May-Straße in Köttingen verdächtige Männer in ihrem Garten gesehen. Zu einem Einbruch kam es lau Polizei nach derzeitigem Erkenntnisstand aber nicht. Die Beschreibung der Zeugin passt jedoch zu den beiden festgenommenen Männern. Auch hier wurde eine Anzeige aufgenommen.

Die beiden heranwachsenden Männer müssen sich nun wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs und des versuchten Wohnungseinbruchs verantworten. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an.

Schutz vor Einbrüchen – verdächtige Zeichen an der Hauswand können Einbrecher-Codes sein

Immer wieder kommt es deutschlandweit und in Nordrhein-Westfalen zu Einbrüchen. Dabei kommunizieren Einbrecherbanden des Öfteren mittels „Gaunerzinken“. Erst Anfang September hatte die Polizei in Oberhausen vor verdächtigen Zeichen an Hauswänden gewarnt. (jr) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant