1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Essen: „Bedrohungslage“ in Altendorf – Mann will auf Vater losgehen, Mutter ruft Polizei

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Polizist in Spezialausrüstung steht vor Streifenwagen in Essen. Im Stadtteil Altendorf kam es am Mittwoch zu einer nicht näher spezifizierten „Bedrohungslage“ in einem Haus.
In Essen-Altendorf gab es einen SEK-Einsatz © Markus Gayk/dpa

In Essen-Altendorf gab es am Mittwochmittag einen SEK-Einsatz. Ein Mann soll gedroht haben, seinen Vater umzubringen. Die Polizei gibt nun eine erste Entwarnung.

Essen – Nach einer „Bedrohungslage“ in einem Haus in Essen hat die Polizei den mutmaßlichen Täter festgenommen. Das teilte die Behörde über Twitter mit. „Entwarnung in der Bedrohungslage in Essen-Altendorf: Wir haben den Täter festgenommen.“ Am Mittwoch, 17. November, war es zunächst zu einem großen Einsatz im Stadtteil Altendorf gekommen.

Essen: „Bedrohungslage“ in Altendorf – Mutter flüchtet und rief Polizei

Mittlerweile ist auch der Grund des Einsatzes bekannt: „Gegen 11:15 Uhr flüchtete sich eine Frau aus einem Mehrfamilienhaus an der Haskenstraße in einen Kiosk in Essen-Altendorf. Sie rief die Polizei und gab an, dass ihr Sohn ihrem Mann in der gemeinsamen Wohnung etwas antun wolle“, so die Polizei am Nachmittag.

Essen: „Bedrohungslage“ in Altendorf – „mit vielen Einsatzkräften vor Ort“

Man sei „mit vielen Einsatzkräften vor Ort“, teilte die Polizei während des Einsatzes mit. „Da eine Bewaffnung des Täters nicht ausgeschlossen werden konnte.“ Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) war gegen Mittag eingetroffen und in das Haus gegangen.

In der Wohnung konnte der 33-jährige Sohn dann vorläufig festgenommen werden. Sein Vater hielt sich ebenfalls in der Wohnung auf. Er war unverletzt. „Die Hintergründe des Sachverhalts sind noch unklar und müssen im Laufe des Abends ermittelt werden“, so die Polizei weiter.

Essen: SEK-Einsatz in Altendorf – Verkehrsbeeinträchtigung

Am Mittag warnte die Polizei Essen, man sollte den Bereich in Altendorf aufgrund einer „Bedrohnungslage“ meiden. „Temporär kann es durch den Einsatz um den Ehrenzeller Platz zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen“, teilte die Polizei weiter mit. (jw mit dpa und ots) Weitere Informationen folgen. Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant