1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Frau in Essen vergewaltigt – 42-Jähriger festgenommen

Erstellt:

Ein ICE-Zug steht am Bahnsteig am Hauptbahnhof Essen.
Am Hauptbahnhof Essen sprach der Tatverdächtige die 43-Jährige an und nahm sie mit in eine Wohnung (Symbolbild). © Jochen Tack/Imago

Im Sommer 2022 wurde eine geistig behinderte Frau in einer Wohnung in Essen vergewaltigt. Nach einer Fahndung hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen.

Update vom 5. Januar, 14:59 Uhr: Nach der Vergewaltigung einer geistig behinderten Frau in Essen wurde ein Mann festgenommen. Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen 42-Jährigen, der in Castrop-Rauxel wohnt, teilt die Polizei am Donnerstag mit. Zuvor hatten die Ermittler mit einem Foto nach dem Verdächtigen gefahndet. Ein Zeuge hatte den Mann daraufhin wiedererkannt und die Polizei kontaktiert. „Kurze Zeit später wurde der 42-Jährige in der Nähe seiner Wohnanschrift angetroffen und festgenommen“, so die Ermittler.

Frau vergewaltigt – Polizei sucht Unbekannten mit Foto

Erstmeldung vom 4. Januar: Essen – Die schreckliche Tat geschah im Juni 2022: Am Essener Hauptbahnhof sprach ein junger Mann eine geistig behindert Frau an und lud sie in eine Wohnung in Essen ein. Die 43-Jährige willigte ein und fuhr mit dem Tatverdächtigen zur Oberdorfstraße. In der Wohnung soll er sie vergewaltigt haben. Laut Angaben der Polizei wurde die Frau dabei leicht verletzt. Nun sucht die Polizei nach dem Mann. 

Geistig behinderte Frau in Essen vergewaltigt – Polizei sucht Täter

Die Polizei Essen fahndet nun nach dem Täter: Der Mann aus Essen soll circa 20 bis 30 Jahre sein. Er hat eine dunkle Hautfarbe, dunkle Haare, dunkle Augen und einen Oberlippenbart, so die Polizei. Außerdem soll er mit einer blauen Jeans mit Rissen und Silberkette sowie einem gelben Kapuzenpullover mit der Aufschrift „Champions“ bekleidet gewesen sein.

Geistig behinderte Frau in Essen vergewaltigt – Täterbeschreibung

Geistig behinderte Frau in Essen vergewaltigt – Polizei sucht Zeugen

Die Polizei Essen sucht Zeugen, die Angaben zu der Identität oder dem Aufenthaltsort des Unbekannten machen können. Hinweise bitte unter der Rufnummer 0201/829-0 melden. (spo mit ots) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant