1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Essen: Männer stören Polizeikontrolle und werden selbst kontrolliert – mit Folgen

Erstellt:

Vier Bundespolizisten patrouillieren durch ein Bahnhofsgebäude (Symbolbild)
Die Bundespolizisten wollten eigentlich einen anderen Mann kontrollieren. (Symbolbild) © Matthias Balk/dpa

Weil zwei Männer eine Polizei-Kontrolle am Hbf Essen immer wieder gestört hatten, wurden diese selbst kontrolliert. Dabei fanden die Beamten Drogen.

Essen – Bundespolizisten in Essen haben am Montagabend (13. Dezember) einen zufälligen Drogen-Fund gemacht. Bei einer Kontrolle am Hbf Essen wurden sie von zwei Männern immer wieder gestört. Das wurde einem von diesen zum Verhängnis: Bei der Durchsuchung des Störenfrieds fanden die Beamten Drogen.

Essen: Männer unterbrechen Polizei-Kontrolle mehrmals – einer hat Drogen bei sich

Gegen 18:50 Uhr hatten die Bundespolizisten eine Person angehalten und waren dabei diesen zu überprüfen. Doch dann sollen ein 34-Jähriger und ein 45-Jähriger die Beamten immer wieder angegangen sein, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Demnach wären die beiden der Polizei immer wieder ins Wort gefallen und hätten somit „die polizeiliche Maßnahme“ gestört.

Deshalb entschlossen sich die Beamten, die Männer aus Essen (34) und Dortmund (45) ebenfalls zu kontrollieren. Bei dem 34-Jährigen wurde man dann sogar fündig. Dieser hatte sowohl „pflanzliche“ als auch „synthetische“ Drogen bei sich. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. (os mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant