1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Essen Hbf: 12-Jähriger irrt umher – Polizei muss helfen

Erstellt:

Ein Schild weist auf den Hauptbahnhof in Essen hin.
Der Junge stieg in die falsche Bahn und landete am Essen Hauptbahnhof (Symbolbild). © Fabian Strauch/dpa

Am Hauptbahnhof in Essen musste die Polizei am Montag einem 12-Jährigen helfen, der dort orientierungslos umherirrte. Der Junge war zuvor in die falsche Bahn gestiegen.

Essen – Ein umherirrender 12-Jähriger hielt am Montagnachmittag die Bundespolizei in Essen auf Trab. Der Junge war offenbar in eine falsche Bahn gestiegen und desorientiert am Essen Hbf gelandet.

Essen Hbf: 12-Jähriger steigt in falsche Bahn – Polizei hilft

Der 12-Jährige kam mit einem Mitarbeiter der Deutschen Bahn gegen 14 Uhr am Montag (10. Januar) zur Wache der Bundespolizei. „Der Bahnmitarbeiter habe den Minderjährigen bei einer Fahrkartenkontrolle festgestellt. Dabei sei ihm aufgefallen, dass er sehr desorientiert wirkte und fragte ihn, warum er nicht in der Schule sei“, berichtet eine Polizeisprecherin. Der Junge sagte, dass er eigentlich aus Düsseldorf komme und aufgrund eines Arzttermins nicht in der Schule gewesen sei. „Danach sei er in die falsche Bahn eingestiegen und so irrtümlicherweise im Essener Hauptbahnhof angekommen“, erklärt die Sprecherin weiter.

Die Bundespolizisten wollten die Mutter kontaktieren, doch das stellte sich zunächst als schwierig heraus, da der Junge keine Angaben zur Erreichbarkeit seiner Mutter machen konnte. Daher ermittelten die Beamten den Kontakt über die Schule. Sie riefen die Mutter und brachten den Jungen anschließend zur richtigen S-Bahn. „Mit der S6 fuhr der Schüler dann zurück nach Düsseldorf“, sagt die Sprecherin. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant