1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Hund beißt Kind: Polizei erschießt aggressives Tier

Erstellt:

Kangal guckt traurig
In Essen hat ein Kangal ein 12-jähriges Kind gebissen, woraufhin ein Polizist Schüsse abfeuerte. © Hahn/Eibner-Pressefoto/Imago

In Essen musste ein Polizist am Mittwoch Schüsse auf einen türkischen Hirtenhund abgeben, weil dieser ein 12-jähriges Kind gebissen hat.

Essen – Gegen kurz vor 14 Uhr wurde der Polizei Essen am Mittwoch (9. Februar) ein großer frei laufender Hund im Bereich der Velberter Straße, Ecke Kellerstraße gemeldet, der immer wieder über die Fahrbahn lief und den Straßenverkehr gefährdete. Als die Kollegen vor Ort eintrafen, meldete sich eine Mutter, deren 12-jähriger Sohn bereits von dem Hund gebissen worden war. Parallel meldete sich die Hundehalterin bei der Polizei und gab an, dass sie die Kontrolle über ihr Tier verloren habe. Der Hund ist kein Unbekannter. Schon im Januar hatte er zugebissen.

Essen: Hund beißt Kind – Halterin hatte Kontrolle über Tier verloren, Polizist musste Schüsse abgeben

Zeugen beschrieben das große Tier als einen Kangal (türkischer Hirtenhund). Als im weiteren Einsatzverlauf ein Polizist auf den Hund traf, griff das große Tier auch ihn an. Nur durch den Gebrauch der Schusswaffe war es dem Beamten möglich, den Angriff des aggressiven Tieres abzuwehren und eigene mögliche Verletzungen zu verhindern. Der Hund erlag noch vor Ort seinen Verletzungen.

Essen: Der Hund hatte auch im Januar schon zugebissen

Der zwölfjährige Junge wurde im Krankenhaus ambulant behandelt. Er wurde leicht verletzt, konnte die Klinik aber wieder verlassen. Die Polizei ermittelt nun, warum der Hund frei herumlaufen konnte. Ein Polizeisprecher sagte am Donnerstag, dass es bereits am 18. Januar einen Einsatz wegen einer Beißattacke des Hundes gegeben habe. .

„Hier wurde ein Weimaraner durch den Hund attackiert, gebissen und schwerverletzt. Bei dem Versuch, die beiden Hunde voneinander zu trennen, wurde auch die Besitzerin des Weimaraners durch den Kangal-Schäferhund-Mix gebissen und leicht verletzt“, berichtet der Sprecher. In beiden Fällen ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung gegen die Hundehalterin des Kangals. (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Hinweis: Dieser Text wurde zuletzt am 10. Februar aktualisiert. Neuerung: Weitere Details der Polizei ergänzt. Der Hund biss schon am 18. Januar einen anderen Hund und dessen Halterin.

Auch interessant