1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Essen: Verletzter Hund aus Bahngleis gerettet – Zug-Strecke zeitweise gesperrt

Erstellt:

Hellbrauner Welpe mit blauem Verband an der einen Pfote liegt auf einer weißen Decke.
Bahnmitarbeiter hatten den verängstigten Hund entdeckt. (Symbolbild) © Tierheim Berlin/dpa

Wegen eines verletzten Hundes ist eine Bahn-Strecke in Essen stundenlang gesperrt worden. Das Tier konnte mit viel Aufwand geborgen werden. Der Besitzer wird nun gesucht.

Essen – In Essen ist am Dienstagmorgen (5. Oktober) ein verletzter Hund in der Nähe eines Bahngleises gerettet worden. Bahnmitarbeiter hatten das verängstigte Tier an der viel befahrenden Strecke zwischen Essen-Steele und Essen Hauptbahnhof entdeckt und die Polizei alarmiert. Aufgrund einer zwischenzeitlichen Sperrung kam es zu etlichen Störungen im Bahn-Verkehr.

Essen: Junger Schäferhund ließ niemanden zu sich – Polizei veranlasst sofort Gleis-Sperrung

Die Techniker der Deutschen Bahn entdecken den jungen Schäferhund am Dienstagmorgen gegen 9:45 Uhr an den Gleisen nahe der Burggrafenstraße. Das Tier war laut Polizeiangaben nicht in der Lage, selbstständig aufzustehen, wirkte verängstigt und ließ niemanden näher kommen. Offenbar waren auch deutliche Verletzungen an den Pfoten erkennbar.

Die Bahn-Mitarbeiter gaben deshalb der Bundespolizei am Hauptbahnhof Bescheid. Die Beamten veranlassten anschließend die Sperrung des Gleises, bei dem sich der Hund aufhielt. Anschließend wurden die Feuerwehr und Essener Tierrettung kontaktiert. Erstere versorgten das Tier bis die Spezialisten eintrafen. Dies Tierretter konnten den Schäferhund schließlich auf eine Hundebare laden und wegbringen.

Essen: Verletzter Hund wohl bald wieder bei Besitzer – Vier Zug-Linien von Sperrung betroffen

Danach stellte sich heraus, dass sich der Hund „ernsthaft verletzt“ habe. Er verfügt jedoch über einen Chip, welcher ausgelesen werden konnte. Demnach geht die Polizei davon aus, dass sich der Besitzer schnell finden lässt. Die Tierrettung brachte den Hund in eine Tierklinik.

Wie die Deutsche Bahn auf Twitter bekannt gab, dauerte die Sperrung fast zwei Stunden bis 12 Uhr an. Bei den Zügen der Linien RB33, RE2, RE42 und S1 kam es zu Verspätungen, Umleitungen oder Teilausfällen. (os mit ost) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant