1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Kampf gegen Clan-Kriminalität: Essens Polizeipräsident sieht große Fortschritte

Erstellt:

Frank Richter (r), Essens Polizeipräsident, und der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) beantworten während eines Symposiums
Essens Polizeipräsident Frank Richter sieht Erfolge beim Kampf gegen Clan-Kriminalität (Archvibild) © Roland Weihrauch/dpa

Tumultlagen gebe es in Essen fast nicht mehr, erklärt Polizeipräsident Frank Richter. Er sieht den Kampf gegen Clan-Kriminalität auf einem guten Weg.

Essen – Essens Polizeipräsident Frank Richter sieht große Fortschritte beim Kampf gegen die Clan-Kriminalität in seiner Stadt. So liege die Zahl der sogenannten Tumultlagen inzwischen bei „nahezu null“, sagte Richter dem Mitgliedermagazin der Gewerkschaft der Polizei (GdP). Früher habe man „fast wöchentlich“ solche Situationen gehabt.

„Meine Kolleginnen und Kollegen waren dort teils von 50 bis 60 oftmals sehr massiv auftretenden Personen umringt“, so Richter. Dass es so etwas nicht mehr gebe, liege daran, dass die Polizei „niederschwellig und konsequent“ einschreite. Allgemein habe sich das „Stadtbild zum Positiven gewandelt“, so Richter. Es gebe wesentlich weniger Beschwerden von Bürgern oder Kaufleuten wegen aggressiv auftretenden Mitgliedern von Großfamilien.

Essen: „Clan-Kriminalität nicht verschwunden“

„Natürlich ist die Clankriminalität jetzt nicht verschwunden, aber wir haben die ersten Schritte erfolgreich hinter uns gebracht“, sagte der Polizeipräsident dem GdP-Magazin. In Essen gibt es seit dem vergangenen Jahr eine behördenübergreifende Dienststelle gegen Clan-Kriminalität. In der „Sicherheitskonferenz Ruhr“ sitzen Vertreter der Landespolizei, Ruhrgebietskommunen, Zollbehörde und Bundespolizei Tisch an Tisch. In Essen gibt es zudem eine enge Zusammenarbeit mit der Steuerfahndung und Staatsanwaltschaft.

In NRW gibt es regelmäßig auch Razzien gegen Clan-Kriminalität. Im Sommer dieses Jahres gab es in den Ruhrgebietsstädten Bochum und Dortmund größere Einsätze. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant