1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mann flüchtet in Unterhose aufs Dach – dann wird‘s peinlich

Erstellt: Aktualisiert:

Der Mann wird von der Feuerwehr gerettet.
Der Mann (zum Teil verpixelt) saß auf dem Dach fest und musste von der Feuerwehr gerettet werden. © Feuerwehr Essen

In Essen wollte sich ein Mann vor einer Polizeidurchsuchung verstecken. Er kletterte in Unterhose und T-Shirt bekleidet auf ein Dach. Die Feuerwehr musste ihn retten.

Essen – Mit diesem kuriosen Anblick haben die Polizisten nach einer Hausdurchsuchung in Essen nicht gerechnet. Ein 24-jähriger Mann war vor der Durchsuchung in seiner Wohnung auf das Dach des Hauses geflüchtet. Dort saß er dann, nur in Unterhose und T-Shirt bekleidet, und versteckte sich vor den Beamten. Später musste er unterkühlt von der Feuerwehr gerettet werden.

Essen: Mann flieht in Unterhose vor der Polizei aufs Dach

Die Polizei hatte in der Wohnung des 24-Jährigen Hehlerware vermutet. „Die Kriminalpolizei erhielt bereits Ende 2020 Hinweise auf einen verdächtigen Account bei einer Online-Auktionsplattform“, berichtet ein Polizeisprecher. Gegen den 24 Jahre alten Mann hatte sich bei der Ermittlung der Verdacht dann so erhärtet, dass die Wohnung durchsucht werden sollte. Am Donnerstagmorgen trafen die Ermittler dann am Haus in der Hattingstraße in Essen-Kray ein. Den 24-Jährigen trafen sie dort aber nicht an.

Sie durchsuchten die Wohnung für rund eine Stunde und verließen sie wieder. Dann sei es zu der „überraschenden Begegnung“ gekommen, berichtet der Sprecher weiter. „Der junge Mann hatte sich offensichtlich zuvor, lediglich mit einer Unterhose und einem T-Shirt bekleidet, auf dem Hausdach vor den Einsatzkräften versteckt.“ Er bat dann die in zivil gekleideten Polizisten um Hilfe. Sie sollten doch bei seiner Freundin klingeln, damit er über die verschlossene Balkontür wieder in die Wohnung kommen könne.

Essen: Feuerwehr muss Mann in Unterhose von Dach retten

Als die Polizisten sich ausgewiesen hatten, war der Wunsch, wieder in die warme Wohnung zu kommen, aber schnurstracks wieder verflogen. Der Mann weigerte sich jetzt wieder, das Dach des dreigeschossigen Hauses freiwillig zu verlassen. Die Feuerwehr musste anrücken. Die Einsatzkräfte brachten sicherheitshalber ein Sprungpolster in Position und näherten sich dem 24-Jährigen mit einem Korb an der Drehleiter.

Der laut Feuerwehrangaben bereits unterkühlte Mann war dann doch sichtlich erleichtert, dass Rettung nahte. Er stieg in den Korb und konnte so vom Dach befreit werden. Wie ein Feuerwehrsprecher mitteilt, hätte der Mann sich selbstständig nicht mehr vom Dach befreien können. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt und kam ins Krankenhaus. Die Polizei dürfte jetzt aber noch einige Fragen an den Mann haben. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant