1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

„Flotte Charlotte kommt zu Potte“: Polizeihündin aus Essen stoppt Einbrecher

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Die Polizeihündin „Charlotte“.
Die Polizeihündin „Charlotte“ ließ dem Einbrecher in Essen keine Chance. © Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr

Am Dienstagmorgen ließ Polizeihündin „Charlotte“ einem Einbrecher in Essen keine Chance. Sie stoppte den Kioskdieb noch vor den Kollegen in den Streifenwagen.

Essen – Da hatte der Einbrecher die Rechnung ohne Polizeihündin Charlotte“ gemacht. Die vier Jahre alte Hündin stoppte einen 39-jährigen Mann auf der Flucht, nachdem er zuvor in einen Kiosk in Essen eingebrochen war. Oder wie es die Polizei humorvoll formuliert: „Die flotte Charlotte kam zu Potte.“

Polizei Essen: Unbekannter brach in Kiosk in Stoppenberg ein

Der Vorfall ereignete sich am frühen Dienstagmorgen gegen 2:45 Uhr im Essener Stadtteil Stoppenberg. Dort meldete ein Anwohner mitten in der Nacht einen Kioskeinbruch. Der Zeuge hatte beobachtet, wie ein dunkel gekleideter Mann in das Geschäft einstieg, in dem zuvor eine Scheibe eingeschlagen wurde. Kurze Zeit später rannte der Einbrecher mit seiner Beute davon.

Mehrere Streifenwagen der Polizei waren im Einsatz, um den Verdächtigen aufzuspüren. Doch das war gar nicht nötig, denn den Job übernahm die Polizeihündin Charlotte nur allzu gern. Sie war nämlich mit ihrem Hundeführer ebenfalls zur Tatzeit in der Nähe unterwegs und untersuchte vor allem Grünbereiche, in denen man sich gut verstecken könnte. Und das war genau der richtige Gedanke, denn ein Knacken im Dickicht verriet die Position des Übeltäters.

Essen: Polizeihündin Charlotte zwingt Einbrecher zur Aufgabe

Die vierjährige belgische Schäferhündin „konnte es kaum noch aushalten, eine neue Bekanntschaft zu machen“, so ein Sprecher der Polizei. Der Rudelführer warnte den Verdächtigen und drohte ihm den Einsatz von Charlotte an. Doch der Mann reagierte nicht. Also durfte Charlotte ihrem Näschen folgen und entdeckte den Einbrecher auch kurze Zeit später neben einem Baum, unter einem Gebüsch und bellte los. „Sie scheint ihm so gesagt zu haben, dass es verboten ist, in Geschäfte einzubrechen“, so die Polizei.

Wie erstarrt von Charlottes Antlitz verhielt sich der Übeltäter ruhig und ließ sich festnehmen. „Besser so, denn Charlotte kann auch anders“, weiß die Polizei Essen. Der Mann kam ihn Polizeigewahrsam. Nur wenige Meter von dem Ort seiner Festnahme fanden die Beamten auch die Beute: mehr als 200 Zigarettenschachteln. Die weiteren Ermittlungen übernimmt nun das Einbruchskommissariat in Essen. Da hat sich Charlotte wohl ein Extra-Leckerli verdient. (bs)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant