1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Euskirchen: Nach Giftködern und Sachbeschädigung – Reiterstaffel in Wald unterwegs

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Die Polizei reitet auf Pferden durch den Billiger Wald.

Die Polizei zeigt jetzt mit Reiterstaffeln im Billiger Wald Präsenz. © Kreispolizeibehörde Euskirchen

Nach den Funden von Giftködern und den Beschädigungen von Hochsitzen setzt die Polizei Euskirchen nun eine Reiterstaffel im Billiger Wald ein. Diese nimmt auch direkt Hinweise entgegen.

Update vom 24. Februar, 17:30 Uhr: Im vergangenen Dezember sorgte im Billiger Wald bei Euskirchen der Fund von Giftködern, die als Frikadellen getarnt waren, für Aufsehen. Auch mehrere Hochsitze wurden beschädigt. Jetzt reagiert die Polizei und setzt eine Landesreiterstaffel im Wald ein.

„An mehreren Tagen zu unterschiedlichen Zeiten werden die Reiter mit ihren Dienstpferden im Einsatz sein“, teilte die Kreispolizeibehörde Euskirchen am Mittwoch (24. Februar) mit. Bislang stehen die Ermittler in Bezug auf die Straftaten noch vor einem Rätsel. Durch die Reiterstaffel will die Polizei nicht nur mehr Präsenz im Billiger Wald zeigen, sondern erhofft sich gleichzeitig Hinweise von Spaziergängern, Hundebesitzern und allen anderen Waldbesuchern, die neue Ansätze zur Ermittlung bringen.

Weiterhin nimmt die Polizei Hinweise und verdächtige Beobachtungen auch unter den Telefonnummern 02251-799-570 oder 02251-799-0 sowie per E-Mail unter poststelle.euskirchen@polizei.nrw.de entgegen.

Auch im Kreis Paderborn sorgt derzeit ein Tierhasser für Angst und Schrecken. Dort tauchten bereits mehrfach Hundeleckerlis auf, die mit Nägeln gespickt waren.

Hunde-Schock in Euskirchen: Über 30 als Frikadellen getarnte Giftköder im Wald gefunden

Update vom 29. Dezember, 13.15 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, wurden ähnliche Giftköder bereits am 22. Dezember gefunden. Damals entdeckte ein Hundehalter hinter einer Schranke zum ehemaligen Truppenübungsplatz im Billiger Wald Fleischbällchen mit blauem Inhalt.

Wie der Mann der Polizei mitteilte, sollen schon am nächsten Tag frische Köder ausgelegt worden sein. Er erstattete Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Frikadellen als Giftköder getarnt: Fieser Fund im Billiger Wald in Euskirchen

Erstmeldung vom 28. Dezember, 17.57 Uhr: Euskirchen – Grauenhafter Fund in Euskirchen. Im Billiger Wald, südwestlich vom Stadtzentrum Euskirchen fand eine Hundehalterin mehrere ausgelegte Giftköder. Sie sollen für Hunde bestimmt gewesen sein.

Die 40-jährige Hundehalterin soll bei einem Spaziergang mit ihrem Hund im Billiger Wald auf einen ganz perfiden Giftköder gestoßen sein. Die Kreispolizeibehörde Euskirchen gab bekannt, dass es sich nach Aussagen der Hundehalterin um Frikadellen mit einer untergemischten blauen Substanz gehandelt haben soll.

Giftfund in Euskirchen: Hundehalterin fand noch 30 weitere Giftköder

Der Hund der 40-Jährigen nahm einen Köder auf, doch sie reagierte schnell und konnte ihm diesen wieder aus dem Maul entfernen. Als die Frau daraufhin die Umgebung absuchte, fand sie noch rund 30 weitere dieser Köder. Es scheint sich also um eine großangelegte Aktion eines möglichen Hundehassers zu handeln.

Die Frau ergriff sofort die Initiative und entsorgte die gefundenen Giftköder selbst. Ihr Hund wurde zum Tierarzt gebracht, aber es soll ihm bereits besser gehen. (bs)

Auch interessant