1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Thermenbesuch eskaliert – und endet für Frauen (25) in Ausnüchterungszelle

Erstellt: Aktualisiert:

See mit Steg und Aussenaufnahme bei der Eröffnung des Beach Club in der Therme Euskirchen und Blaulicht auf einem Polizeiwagen (Montage).
Die beiden Frauen flogen zunächst aus der Therme Euskirchen und wurden dann von der Polizei gestoppt (Symbolbilder/IDZRW-Montage). © Horst Galuschka/Imago & Sven Eckelkamp/Imago

Zwei betrunkene Kölnerinnen wurden aus der Therme Euskirchen geworfen. Danach legten sie sich mit der Polizei an – inklusive versuchter Bestechung.

Euskirchen – Für zwei Frauen aus Köln endete ein wilder Ausflug in die Therme Euskirchen am vergangenen Freitag (15. Juli) bei der Polizei. Völlig betrunken flogen sie zunächst aus der Therme und wurden dann im Auto von der Polizei gestoppt. Dabei rasteten die beiden 25-Jährigen völlig aus. Ein Polizist wurde verletzt.

Betrunkene Kölnerinnen fliegen aus Therme Euskirchen

Die beiden Frauen verbrachten den Freitag zunächst in der Therme Euskirchen. Dort haben sie wohl deutlich zu tief ins Glas geschaut. Denn die Frauen waren im Laufe des Abends laut Polizeiangaben so betrunken, dass der Sicherheitsdienst der Therme sie rausschmeißen wollte.

Die Kölnerinnen weigerten sich aber zu gehen, sodass die Angestellten der Therme gegen 20 Uhr die Polizei riefen. Unter wüsten Beleidigungen der Mitarbeiter verließen die beiden die Therme dann doch noch vor Eintreffen der Beamten. Dabei stiegen sie in ein Auto und fuhren davon.

Nach Suff-Ausflug in Therme Euskirchen: Betrunkene Frauen aus Köln greifen Polizisten an

Noch in Euskirchen konnte die Polizei die beiden Frauen auf ihrer Suff-Fahrt stoppen. Die Fahrerin sollte danach für eine Blutprobe mit auf die Wache kommen. Das versuchte sie zunächst zu vermeiden, in dem sie den Polizisten Geld anbot. Zur Trunkenheit am Steuer kam damit auch noch versuchte Bestechung. Die Beamten griffen durch und brachten die Frau in den Streifenwagen. Dabei wehrte sie sich und beschimpfte die Einsatzkräfte wüst.

Aber auch die ebenfalls besoffene Beifahrerin sah nicht tatenlos dabei zu. Unter weiteren Beleidigungen versuchte sie sogar, ihre Freundin aus dem Streifenwagen zu befreien. „Hierbei schlug und trat sie nach den Beamten“, teilt die Polizei mit. Ein Polizist wurde dabei sogar leicht verletzt.

Betrunkene Kölnerinnen: Suff-Ausflug endet bei der Polizei

Die Unterstützung weiterer Polizisten war nötig, um die beiden endlich zur Polizeiwache nach Euskirchen zu bringen. Auch hier beruhigte sich die Beifahrerin nicht, verbrachte die Nacht in der Ausnüchterungszelle. Ihrer Freundin wurde zudem eine Blutprobe entnommen.

Auf beide Frauen wartet nun gleiche eine ganze Reihe von Anzeigen. Die Fahrerin muss sich wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Trunkenheit im Straßenverkehr sowie versuchter Bestechung verantworten. Die Beifahrerin ebenfalls wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung und außerdem wegen versuchter Gefangenenbefreiung.

Eine Suff-Fahrt stoppte erst vor einigen Tagen auch die Polizei in Köln. Am 8. Juli wurde in Köln-Deutz ein Taxifahrer gestoppt – mit 2,5 Promille und einem Fahrgast an Bord. (bs/ots) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant