1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Explosion in Oberhausen: Gezielter Anschlag auf Parteibüro der Linken

Erstellt:

Nach einer Explosion in Oberhausen liegen Glasscherben auf dem Boden.
Bei der Detonation in der Innenstadt sind das Parteibüro der Linken und mehrere Geschäfte erheblich beschädigt worden. © Justin Brosch/dpa

In Oberhausen gab es in der Nacht zum Dienstag eine große Explosion. Mehrere Gebäude wurden beschädigt, darunter auch das Parteibüro der Linken.

Oberhausen – Bei einer Explosion in der Innenstadt von Oberhausen sind in der Nacht zum Dienstag das Parteibüro der Linken und mehrere Geschäfte erheblich beschädigt worden. Die Detonation habe sich um etwa 3:20 Uhr auf der Elsässer Straße ereignet, teilte eine Polizeisprecherin aus Essen mit. Niemand sei verletzt worden. Auch der Staatsschutz wurde in die Ermittlungen eingebunden, weil eine politisch motivierte Tat nicht ausgeschlossen werden könne, hieß es am Dienstag.

Explosion in Oberhausen: Polizei ermittelt „in alle Richtungen“

Am 7. Juli (Donnerstag) gaben Staatsanwaltschaft und Polizei in Essen eine weitere Mitteilung heraus – und sprechen von einem gezielten Anschlag auf das Parteibüro. „Das vorläufige Ermittlungsergebnis des Landeskriminalamtes NRW ergab, dass eine „unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung“ (USBV) im Eingangsbereich des Büros der Partei „Die Linke“ platziert wurde. Bei dieser Art der USBV handelt es sich um einen Eigenbau, der mit einfachen Mitteln und ohne pyrotechnische Kenntnisse hergestellt werden kann. Aufgrund der Platzierung ist davon auszugehen, dass der Anschlag gezielt dem Parteibüro galt“, so die Behörden.

Aktuell lägen noch keine Hinweise auf Täter vor. Die Polizei Essen und die Staatsanwaltschaft Duisburg ermitteln weiterhin in alle Richtungen. Ein politisch motivierter Hintergrund könne zum jetzigen Zeitpunkt weder bestätigt noch ausgeschlossen werden, so Polizei und Staatsanwaltschaft weiter.

Explosion in Oberhausen: Die Linke spricht von Anschlag auf ihr Parteibüro

Die Linke in NRW sprach bereits am Dienstag (6. Juli), also am Tag nach dem nächtlichen Vorfall, von einem Anschlag auf ihr Parteibüro. „In der vergangenen Nacht hat es einen Sprengstoffanschlag auf unser Linkes Zentrum in Oberhausen gegeben. Der Schaden durch die Explosion ist verheerend. Die Wucht der Detonation war so groß, dass selbst Scheiben auf der anderen Seite der Straße zerstört wurden“, twitterte die Partei am Dienstagvormittag.

Neben dem Parteibüro am Friedensplatz 8 sind auch ein Friseurgeschäft und ein Reisebüro durch die Explosion erheblich beschädigt gezogen worden. Scheiben seinen geborsten, Inneneinrichtungen zum Teil zerstört. „Der Sachschaden ist erheblich“, sagte die Polizeisprecherin. (bs/dpa) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant