1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Polizei ist auf Feiertag vorbereitet: Reul erinnert an Corona-Regeln über Fronleichnam

Erstellt:

Herbert Reul, NRW-Innenminister, spricht auf einer Pressekonferenz und hebt den Zeigefinger. Im Hintergrund ist ein Banner der Polizei NRW zu erkennen.
Mit Blick auf den Feiertag Fronleichnam erinnert Herbert Reul, NRW-Innenminister, an die Corona-Regeln (Symbolbild). © Oliver Berg/dpa

Am Feiertag Fronleichnam und am langen Wochenende wird wieder verstärkt Feierlaune erwartet. Herbert Reul und die Polizei legen Corona-Regeln in Fokus.

Köln – Vor dem Feiertag und dem Wochenende hat NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) die Bürger an die bestehenden Corona-Regeln erinnert. „Halten Sie sich weiterhin daran: Meiden Sie Menschenmassen, tragen Sie eine Maske“, sagte der Politiker der Düsseldorfer Rheinischen Post am Mittwoch. Er selbst freue sich auch, dass man vieles wieder lockerer angehen könne. Aber es gebe noch immer eine Pandemie, auch wenn es sich vielleicht nicht mehr so anfühle. „Das Virus bleibt gefährlich, selbst wenn sich weniger Menschen anstecken“, sagte Reul.

Fronleichnam: Polizei ist auf Feiertag gut vorbereitet – Partys werden erwartet

Michael Maatz, stellvertretender Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, sagte der Zeitung, man sei darauf eingestellt, dass viele Menschen „bei dem schönen Wetter und den Lockerungen Party machen“ wollten. „Solange alles im Rahmen bleibt, ist das alles völlig in Ordnung.“ Leider sei es aber häufig so, dass eine sehr kleine Minderheit über die Stränge schlage. „Wir werden konsequent und rigoros einschreiten, wenn gegen die bestehenden Regeln verstoßen wird und Straftaten begangen werden“, sagte Maatz. Die Polizei sei für den Mittwochabend und das anstehende Wochenende „top“ aufgestellt.

In Nordrhein-Westfalen steht am Donnerstag, 3. Juni, mit Fronleichnam ein gesetzlicher Feiertag an. Dadurch haben zwar die Supermärkte in NRW geschlossen, allerdings gibt es für zahlreiche Geschäfte in Köln und Shops in Düsseldorf Ausnahmen. (jaw/dpa)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant