1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Brand in Bielefelder Hotel: Ursache kann nicht mehr ermittelt werden

Erstellt:

Von: Sebastian Peters, Benjamin Stroka

Von einem ferngesteuerten Korb eines Leiterwagens der Feuerwehr werden Glutnester eines Dachstuhlbrandes gelöscht.
Von einem ferngesteuerten Korb eines Leiterwagens der Feuerwehr werden Glutnester des Dachstuhlbrandes gelöscht. © Lino Mirgeler/dpa

Ein Dachstuhlbrand im Hotel „Golden Tulip“ sorgte in Bielefeld für einen Großbrand. Inzwischen ist das Feuer gelöscht. Die Brandursache ist weiter unklar.

Update vom 22. Juli, 12:52 Uhr: Die Ermittlungen zur Brandursache nach dem Feuer im Hotel „Golden Tulip“ in Bielefeld sind abgeschlossen. Es gebe keine Hinweise auf Brandstiftung, teilen Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Allerdings wird die genaue Ursache für den Brand wohl ungeklärt bleiben. „Aufgrund des großen Brandbildes kann die tatsächliche Brandursache nicht mehr zweifellos festgestellt werden“, heißt es weiter. Brandermittler und ein zusätzlicher Brandsachverständiger hatten den Brandort untersucht.

Die Ermittler hatten zahlreiche Fotos und Videos von Zeugen ausgewertet. „Auf diesem Weg bedankt sich die Polizei für die Mithilfe.“ Weitere Aufnahmen werden demnach nicht benötigt. Das Feuer brach am Mittwoch in der Bielefelder Innenstadt im Hotel „Golden Tulip“ aus. Verletzt wurde niemand, aber der Dachstuhl und die obersten Stockwerke des Hotels wurden schwer beschädigt.

Brand in Bielefeld: Dachstuhl von Hotel in Flammen – Polizei sucht Zeugen

Erstmeldung vom 20. Juli, 13:01 Uhr: Bielefeld – Ein Feuer sorgte am Mittwoch (21. Juli 2022) für einen Großeinsatz in Bielefeld: Der Dachstuhl des Hotels „Golden Tulip“ am Waldhof in Bielefeld stand in Flammen. Anwohner wurden über die NINA-Warnapp vor einer starken Rauchentwicklung gewarnt. Anwohner wurden aufgerufen, Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Großbrand in Bielefeld: Dachstuhl von Hotel in Flammen

Das Feuer ist in der obersten Etage, dem fünften Stock, des Hotels in der Bielefelder Altstadt ausgebrochen. Ein Polizeisprecher bestätigte auf 24RHEIN-Nachfrage, dass es aktuell keine Vermissten gebe. Auch Verletzte wurden demnach bislang noch nicht gemeldet. Insgesamt wurden 29 Hotelgäste und das Personal in Sicherheit gebracht.

Die Feuerwehr hat den Brand inzwischen unter Kontrolle bringen können. „Die größte Gefahr ist gebannt“, sagte ein Feuerwehrsprecher der Deutschen Presse-Agentur am Mittwochnachmittag. Neben den Nachlöscharbeiten mussten zudem noch mögliche Glutnester innen und außen abgelöscht werden.

NINA-Warnmeldung für Bielefeld – Feuer im Hotel Golden Tulip

Aufgrund des Feuers in der Innenstadt von Bielefeld gibt es eine Rauchentwicklung. Die Feuerwehr warnt daher: „Gesundheitliche Beeinträchtigungen können nicht ausgeschlossen werden“.

Brand in Bielefeld: Stockwerke in Hotel einsturzgefährdet

Mindestens die Dachetage des „Golden Tulip“-Hotels wurde durch das Feuer völlig zerstört. Einsturzgefährdet ist das Gebäude laut aktuellen Feuerwehrangaben aber wohl nicht. Unklar ist noch die Ursache für den Brand. In den beiden oberen Etagen sollen zum Zeitpunkt des Feuers keine Zimmer vermietet gewesen sein.

Feuer in Bielefeld im Hotel Golden Tulip
Der Dachstuhl eines Hotels in Bielefeld steht in Flammen. © Privat

Die Polizei hatte den Bereich abgesperrt, auch, weil weiterhin die Gefahr bestand, dass Dachpfannen herunterfallen können. Der Alarm ging gegen 12:18 Uhr bei der Feuerwehr ein. Umliegende Häuser wurden da schon evakuiert. Zeugen berichteten von dicken Rauchwolken über der Bielefelder Altstadt.

Polizei Bielefeld sucht Zeugen: Wer hat am Anfang gefilmt?

Nachdem die aufwändigen Löscharbeiten beendet wurden, drohten zunächst mehrere Dachziegel auf die Straße zu stürzen. Seit dem Donnerstagmittag, 21. Juli 2022, ist es nun den Hotelgästen gestatten ihre persönlichen Gegenstände aus dem Hotel zu holen. Ebenso können geparkte Fahrzeuge aus dem Parkhaus abgeholt werden. Die Polizei Bielefeld sucht inzwischen Zeugen, die in den Anfangsminuten des Feuers Videoaufnahmen gemacht haben. Es wird drum gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat 11 unter der Rufnummer 0521-545-0 zu melden. (sp/bs mit dpa) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. Dieser Text wurde am 21. Juli, 15 Uhr, um neue Informationen ergänzt.

Auch interessant