1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Finnentrop: Schüler durch Stiche lebensgefährlich verletzt – Schule zeigt sich „tief erschüttert“

Erstellt: Aktualisiert:

Blick auf das Gelände der Bigge-Lenne Gesamtschule.
Einen Tag nach der Tat kehren die Schüler zur Schule zurück – ein normaler Unterrichtstag sei nicht geplant. © Markus Klümper/dpa

Schock an einer Schule im Kreis Olpe: Am Montagmittag wurden drei Schüler durch Stiche verletzt, zwei davon lebensgefährlich. Die Schule will das Erlebte nun verarbeiten.

Finnentrop – Zwei Jugendliche sind durch Stiche an einer Gesamtschule in Finnentrop im Kreis Olpe lebensgefährlich verletzt worden. Ein dritter Jugendlicher, der auch ein Schüler ist, erlitt am Montagmittag leichte Stichverletzungen, wie die Polizei mitteilte.

Finnentrop/Kreis Olpe: Zwei verdächtige Schüler festgenommen – Mordkommission eingeschaltet

Polizisten hätten zwei Tatverdächtige an der Schule vorläufig festgenommen, bei denen es sich ebenfalls um Schüler handele und die nicht verletzt seien, sagte ein Polizeisprecher. Vermutlich sei ein Messer die Tatwaffe gewesen. Eine Mordkommission soll unter anderem die Hintergründe der Tat an der Finnentroper Schule aufklären. Die Staatsanwaltschaft Siegen habe die Ermittlungen bereits aufgenommen, teilt die Schule in einer Mitteilung vom 31. Mai mit.

Kreis Olpe/Finnentrop: Schüler lebensgefährlich verletzt – Schule zeigt sich „tief erschüttert“

„Dieser Vorfall hat uns alle tief erschüttert und für Verunsicherung gesorgt“, heißt es weiter. Dennoch will die Schule den Eltern und Schülern weitere Ängste nehmen und teilt mit, dass es sich um eine Einzeltat handle, „die nicht vorhersehbar war und die in der noch jungen Geschichte unserer Schule beispiellos ist.“ 

Am Dienstag sei kein normaler Unterricht geplant. „Wir werden morgen nicht einfach zur Tagesordnung übergehen, sondern den Schülerinnen und Schülern, aber auch den Lehrkräften und sonstigen Beschäftigten Unterstützung anbieten, das Erlebte aufzuarbeiten“, heißt es weiter.

Kreis Olpe/Finnentrop: zwei Schüler schwer verletzt, aber außer Lebensgefahr

Über die Rettungsleitstelle ging laut Polizei gegen 12:30 Uhr ein Notruf am Montag ein. In der Mittagspause habe es auf dem Schulhof eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Schülern gegeben, in deren Verlauf die drei Schüler verletzt worden seien.

Nach Angaben der Rettungsleitstelle des Kreises Olpe wurden drei Verletzten ins Krankenhaus gebracht. Die zwei Schüler, die durch Stiche schwer verletzt worden waren, schweben am Dienstag, 1. Juni, nicht mehr in Lebensgefahr. Beide seien operiert worden, sagte ein Sprecher der Polizei im Kreis Olpe am Dienstag. Drei Rettungswagen und ein Notarztfahrzeug waren demnach im Einsatz. Die Hintergründe sind bislang weiterhin nicht bekannt. Die fünf Schüler sollen zwischen 16 und 17 Jahre alt sein, so die Polizei weiter.

Erst vergangene Woche hatte ein Mann seine Ehefrau mitten auf einer Straße in Köln abgestochen. Der 40-Jährige wurde anschließend in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Bei einem ähnlichen Vorfall in Krefeld ist eine 36-Jährige vor kurzem noch verstorben. (dpa/lnw)

Update vom 1. Juni, 9:00 Uhr: Der Artikel wurde um die Schulmitteilung und dem Gesundheitszustand der verletzten Schüler ergänzt.

Auch interessant