1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Bombenfund in Meerbusch: Entschärfung erfolgreich – Anwohner können nach Hause

Erstellt:

Von: Nina Büchs

Eine Fliegerbombe befindet sich auf der Schaufel eines Baggers.
Bei Bauarbeiten in Meerbusch wurde am Montag, 26. September, eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. © Stadt Meerbusch

In Meerbusch wurde am Montag, 26. September, eine Bombe gefunden. Gegen 21:50 Uhr war die Entschärfung erfolgreich abgeschlossen.

Update, 21:54 Uhr: Die Bombe in Meerbusch-Osterath ist erfolgreich entschärt worden. Das teilte die Stadt um 21:50 Uhr via Facebook mit. „Die Gefahrenbereiche um die Fundstelle sind wieder geöffnet, die Sicherheitsanweisungen aufgehoben. Die Anwohner können in ihre Häuser und Wohnungen zurück“, heißt es weiter.

Bombenfund in Meerbusch: Entschärfung läuft – Sperrungen noch nicht aufgehoben

Update, 21:24 Uhr: Neues von der Bombenentschärfung in Meerbusch: Wie die Stadt mitteilt, läuft die Bombenentschärfung aktuell. „Noch sind die Sperrmaßnahmen nicht aufgehoben. Wir melden, sobald es aktuelle Informationen gibt“, so die Stadt. Weiterhin ist also Geduld gefrqagt.

Bombenfund in Meerbusch: Entschärfung verzögert sich

Update, 20:50 Uhr: Weiter nichts Neues von der Bombenentschärfung in Meerbusch, die sich zuletzt aufgrund von Personen im Fundgebiet verzögert hatte. Sobald die Entschärfung abgeschlossen ist, werden wir an dieser Stelle darüber informieren.

Bombenfund in Meerbusch: Entschärfung verzögert sich

Update, 20:07 Uhr: Leider schlechte Nachrichten: Wie die Stadt mitteilt, verzögert sich die Bombenentschärfung in Meerbusch-Osterrath aktuell. „Nach Erkenntnissen der Sicherheitskräfte haben noch immer nicht alle der rund 800 Anwohner den inneren Gefahrenbereich verlassen. Die in Rede stehenden Adressen werden jetzt von der Polizei angefahren, die Bewohner nochmals eindringlich zum Verlassen ihrer Wohnungen aufgefordert“, heißt es in einer Mitteilung. Menschen vor Ort brauchen also noch etwas Geduld.

Bombenfund in Meerbusch: Entschärfung läuft

Update, 19:33 Uhr: Seit gut einer halben Stunde läuft die Bombenentschärfung in Meerbusch nun schon, aktuell gibt es noch keine neue Wasserstandsmeldung. Wann die Entschärfung abgeschlossen werden kann, steht noch nicht fest.

Bombenfund in Meerbusch: Entschärfung hat begonnen

Update, 19:03 Uhr: Wie ein Sprecher in Meerbusch gegenüber 24RHEIN erklärt, läuft bei der Bombenentschärfung in Meerbusch alles nach Plan, sodass die Entschärfung um 19 Uhr begonnen werden konnte. Sobald diese erfolgreich vollzogen ist, will die Stadt darüber umgehend informieren.

Bombenfund in Meerbusch: Entschärfung um 19 Uhr

Update, 18:06 Uhr: Auch die Warn-App Nina hat inzwischen ausgelöst – allerdings reichlich spät, erst vor rund 45 Minuten. Sehr zum Ärger einiger Userinnen und User in den Sozialen Netzwerken. In etwa einer Stunde soll derweil offiziell die Bombenentschärfung beginnen.

Bombenfund in Meerbusch: Entschärfung um 19 Uhr

Update, 17:10 Uhr: „Die Entschärfung des Blindgängers ist jetzt (ohne Gewähr!) für 19 Uhr vorgesehen“, teilt die Stadt Meerbusch mit. Bei der Bombe handle es sich um eine amerikanische Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, heißt es weiter.

Bombenfund Meerbusch: Evakuierung in vollem Gange – wann wird entschärft?

Update, 16:59 Uhr: Die Straßen sind nach Angaben der Stadt sind die Straßen im Evakuierungsgebiet seit 16 Uhr gesperrt, die Evakuierung läuft. Erst, wenn der Bereich vollständig geräumt ist, kann die Fliegerbombe entschärft werden. Ein genauer Zeitpunkt für die Entschärfung wurde bislang nicht angegeben.

Bombenentschärfung in Meerbusch: Evakuierung läuft

Update, 16: 33 Uhr: Wie ein Sprecher der Stadt gegenüber 24RHEIN mitteilt, läuft aktuell die Evakuierung. In einem Radius von 250 Meter zur Fundstelle (innerer Kreis auf der Karte unten) müssen Anwohnerinnen und Anwohner in Sicherheit gebracht werden. Anwohner, die im äußeren Evakuierungskreis wohnen, sollen zu Hause bleiben und ihre Fenster und Türen geschlossen halten.

Bombenfund in Meerbusch: Entschärfung noch heute

Erstmeldung vom 26. September: Meerbusch – In Meerbusch im Stadtteil Osterath wurde am Montagmorgen, 26. September, eine Bombe gefunden. Wie die Stadt mitteilt, wurde der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg bei Bauarbeiten entdeckt. Die Fliegerbombe soll nun noch im Laufe des Nachmittags entschärft werden.

Bombenentschärfung Meerbusch (Rhein-Kreis-Neuss): Wichtige Infos im Überblick

Bombenfund Meerbusch: Evakuierung 250 Meter rund um Fundstelle – Aldi, Edeka und Bahnhof betroffen

Die Grafik zeigt den Evakuierungsradius der Bombe in Meerbusch.
Rund um die Fundstelle der Bombe in Meerbusch muss ein Bereich von 250 Metern evakuiert werden. © Stadt Meerbusch

Auf Facebook teilte die Stadt nun eine Grafik zum Evakuierungsradius, der auf 250 Meter rund um die Fundstelle festgelegt wurde. Nach Angaben der Stadt müssen unter anderem die Nahversorger im Gebiet Ostara aufgrund der Bombenentschärfung geschlossen werden – das betrifft unter anderem die Supermärkte Aldi, und Edeka (E Center Nettersheim), die sich in direkter Nähe des Fundorts befinden. Auch ein Aktion Markt ist von den Sicherheitsmaßnahmen betroffen. Im Evakuierungsradius liegt außerdem der Bahnhof Meerbusch Osterath, wie die Grafik zeigt.

Bombenfund Meerbusch: Zweiter Radius (Gefahrenbereich B) muss sich ab 17 Uhr in Gebäuden aufhalten

„Der Gefahrenbereich B (siehe Karte, äußere Kreisfläche) muss nicht verlassen werden“, so die Stadt. Es sei jedoch „luftschutzmäßiges Verhalten vorgeschrieben“. Dies bedeute, dass oberirdische Gebäudeteile im Dachgeschoss und Gebäudeteile, die der Fundstelle hingewandt sind, bis spätestens 17 Uhr zu verlassen sind, teilte die Stadt Meerbusch weiter mit. Ebenfalls sei der Aufenthalt im Freien und das Befahren des Bereichs B mit Fahrzeugen nicht mehr zulässig. „Der Fahrzeug- und Fußgängerzufluss wird vollständig unterbunden.“

Bombenentschärfung in Meerbusch: Stadt gibt Handlungsanweisungen – Fenster und Türen schließen

Die Stadt teilte auf Facebook nun einige Handlungsanweisungen für Menschen, die von den Maßnahmen zur Bombenevakuierung betroffen sind. So sollen Anwohner die Fenster und Türen vor dem Verlassen ihrer Wohnung schließen. Ein Überblick:

Bombenfund Meerbusch: Kinder müssen früher aus Schule abgeholt werden

Auch Schulen und Kitas sind von der Evakuierung betroffen. So wurden die Eltern der Kinder aus der Eichendorff-Schule, aus der Nikolaus-Schule und aus den Kitas in betroffenen Bereich informiert und gebeten, ihre Kinder bis 15 Uhr abzuholen.(nb) Fair und unabhängig informiert, was in Köln passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant