1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

An der Grenze zu Duisburg: Fliegerbombe in Krefeld erfolgreich entschärft

Erstellt: Aktualisiert:

Eine entschärfte Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg.
Auf einer Ackerfläche in Krefeld wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt (Symbolbild). © Tom Weller/dpa

In Krefeld wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Sie liegt nahe der Stadtgrenze zu Duisburg. Der Blindgänger wurde erfolgreich entschärft.

Update, 8. September, 15:29 Uhr: Die Fliegerbombe, die am Mittwoch auf einer Ackerfläche in Krefeld-Uerdingen gefunden wurde, wurde erfolgreich durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärft. Das teilte die Stadt mit. Alle Sperrungen wurden aufgehoben.

Fliegerbombe in Krefeld gefunden – an der Grenze zu Duisburg

Erstmeldung vom 8. September, 13:56 Uhr:

Krefeld – Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat auf einer Ackerfläche in Krefeld eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Der fünf Zentner schwere Blindgänger liegt nahe der Stadtgrenze zu Duisburg und soll voraussichtlich ab 14 Uhr entschärft werden.

Fliegerbombe in Krefeld: Evakuierungsbereich ist unbewohnt

Die Bombe wurde auf der Ackerfläche Am Waldsee/Bruchweg entdeckt. Laut einem Sprecher der Feuerwehr geht von dem Blindgänger „derzeit keine akute Gefahr“ aus. Auch die Warn-App „Nina“ hatte ausgelöst. Der festgelegte Evakuierungsbereich durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf liegt in einem Radius von 250 Metern um die Fundstelle. Evakuiert werden muss trotzdem niemand, denn der Bereich ist unbewohnt.

Die Evakuierungsbereiche für die Fliegerbombe, die am Mittwoch in Krefeld gefunden wurde.
Die Evakuierungsbereiche für die Fliegerbombe, die am Mittwoch in Krefeld gefunden wurde. © Stadt Krefeld

„Im weiteren Bereich von 500 Meter (Zone B) um die Fundstelle dürfen sich während der Entschärfung keine Personen im Freien aufhalten“, so der Feuerwehrsprecher weiter. Menschen sollten in diesem Bereich in Gebäuden Räume aufsuchen, die dem Fundort abgewandt sind. Davon direkt betroffen sind die Müll- und Klärschlamm-Verbrennungsanlage (MKVA), der Waldsee und Teile des Heidewegs in Duisburg-Kaldenhausen mit acht gemeldeten Bewohnern. Der Charlottenring (L473) muss für die Zeit der Entschärfung gesperrt werden. Die Sperrung gilt bereits seit 13:30 Uhr. „Es steht Ihnen frei, wo Sie sich außerhalb des Gefahrenbereiches aufhalten“, erklärt ein Sprecher der Stadt.

Fliegerbombe in Krefeld: Bereich weiträumig umfahren

Die Stadt Krefeld bittet darum, den betroffenen Bereich weiträumig zu umfahren. „Voraussichtlich wird der Bereich nach ca. einer Stunde wieder uneingeschränkt betreten werden können. Gegenteiliges würde die Polizei an den Absperrungen bekannt geben“, so der Stadtsprecher. Weitere Informationen sind auch über das Bürgertelefon der Stadt Krefeld unter der Rufnummer 02151-19700 zu erfahren.

Erst im August wurde in Krefeld eine Fliegerbombe gefunden. Der Blindgänger im Stadtteil Bockum konnte damals nicht entschärft werden und musste daher gesprengt werden. Davon war auch die A57 betroffen. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant